Nasa zahlt 127.000$ für Biomimicry Forschung

218

Die Nasa bezahlt 127.000$ für die Forschung an Biomimicry an ASU und PADT. Es soll dabei untersucht werden welche natürlichen Strukturen sich besonders für 3D-Druck eigenen.

Biomimicry ist eine relativ junge wissenschaftliche Disziplin bei der man sich Lösungen aus der Natur „abschaut“. Das ist eine gute Idee, denn die Natur besitzt viele bewundernswerte Strukturen die sich durch besondere Eigenschaften auszeichnen. Die ASU (Arizona State University) und die das PADT (Phoenix Analysis and Design Technologies) haben jetzt einen 127.000 Dollar Zuschlag erhalten um an Biomimicry und 3D-Druck zu forschen.

Aktuell wird untersucht wie 3D-gedruckte Strukturen an natürliche Strukturen angelehnt werden können. Dadurch sollen stabilere und gleichzeitig leichtere Strukturen entstehen. Diese können dann etwa im Fahrzeugbau oder in der Luft und Raumfahrt eingesetzt werden.

WITH OUR COMBINED EXPERTISE IN 3D PRINTING AND COMPUTER MODELING, WE FEEL THAT OUR RESEARCH WILL PROVIDE A BREAKTHROUGH IN THE WAY THAT WE DESIGN OBJECTS FOR NASA, AND OUR BROAD RANGE OF PRODUCT MANUFACTURING CLIENTS.

Neben den Strukturen in denen gedruckt werden die Forscher auch bei den Materialien selbst weitere Forschungen anstellen.

In Zukunft sollen dann bei der Nasa wohl weitere 3D-gedruckte Teile zum Einsatz kommen. Neben der signifikanten Kostenreduktion könnten gerade durch die aktuelle Forschung auch deutlich leichtere Teile und gleichzeitig stabilere Bauteile hergestellt werden. Das würde der Luft und Raumfahrt zu Gute kommen, da in dem Bereich jede Gewichtsersparnis auch eine Geldersparnis mit sich bringt.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.