Home Forschung & Bildung Neues Verfahren ermöglicht den Druck mit mehren Materialien

Neues Verfahren ermöglicht den Druck mit mehren Materialien

Forscher des „Jet Propulsion Laboratory“ der NASA in Pasadena (Kalifornien) arbeiten schon seit 2010 an Möglichkeiten eine Technik zu entwickeln, welche mehrere Teile von verschiedenen Materialien in ein Objekt vereint.

Der Hintergrund dieser Entwicklung ist, dass man so ein Objekt schaffen kann, welches mehrere Eigenschaften vereint. So kann zum Beispiel das eine Ende des Objekts magnetisch sein und das andere Ende nicht. Man könnte zwar auch einfach zwei verschiedene Objekte miteinander verschweißen, aber da wäre nicht garantiert, dass die Schweißnaht bei starker Belastung standhält. Durch das von den Wissenschaftlern entwickelte Verfahren kann man ein Objekt aus mehreren Materialien erschaffen.

Diese Entwicklung, die in der Raumfahrt eingesetzt werden soll wurde durch eine Zusammenarbeit von Wissenschaftler vom California Institute of Technology und Pennsylvania State University realisiert. Es wurden Standard 3D-Druck-Verfahren eingesetzt und verschiedene Metallpulver eingesetzt. Anstatt die Objekte Schicht für Schicht aufzubauen hat das Team auf einen rotierenden Stab gesetzt. Auf diesem wird das Objekt aufgebaut. Hierbei verschmilzt das Metallpulver mit Hilfe eines Lasers. Durch die Rotation wird ein besserer Übergang der Materialien erreicht.

metall-3d-druck-nasa-objekt

Finanziert wurde das Projekt von der NASA. Neben der Raumfahrt gibt es laut den Wissenschaftlern auch andere Anwendungsgebiete wie die Auto- und Luftfahrtindustrie.

Gastbeitrag: David Gotsch
Wollen Sie auch einen Gastbeitrag schreiben? Kontaktieren Sie uns!

(C) Pictures: NASA-JPL/Caltech

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.