Home Forschung & Bildung Omni3D und die Cyprus University of Technology arbeiten an der Reduzierung von...

Omni3D und die Cyprus University of Technology arbeiten an der Reduzierung von CO2

Omni3D Ltd, spezialisiert auf die Herstellung des industriellen 3D-Drucks, führt ein innovatives Projekt in Zusammenarbeit mit der Cyprus University of Technology im europäischen M-Era-Netz durch.

Zu den Teilnehmern des Projekts „The production of biofuel in process using BioElectroCathodes and CO2“ gehört das Forschungs- und Innovationszentrum Pro-Akademia – dem Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen unterstellt, der Technischen Universität Zypern, Eneres CPM Ltd – einem internationalen Unternehmen Dienstleistungen im Bereich Energie und Omni3D Ltd. Das Unternehmen ist einer der wenigen Begünstigten, die sich 2018 für die Realisierung von 26 europäischen Projekten qualifiziert haben.

Ziel des Projekts ist die Umsetzung von Innovationen in biologischen Katalysatoren der biologischen Elektrosynthese. Ein internationales Team wird an der Erfindung neuer Kathoden arbeiten und den 3D-Druck verwenden, um einen Mikrobial Electrosynthesis Baffle Reactor zu bauen, der CO2 in Biometan und Ethanol umwandeln kann.

Foto: Omni3D

Der Prozess der mikrobiellen Elektrosynthese

Die Realisierung des Projekts konzentriert sich auf die Lösung der drei Hauptprobleme der aktuellen Energiesysteme:

  1. Energiespeicherung
  2. Stabilität des Gitters
  3. CO2-Emission

Wir glauben, dass die Einbindung von Omni3D in diese Art von Projekt die Möglichkeit bietet, neue 3D-Druckimplementierungen unserer Technologie zu zeigen. Es ist auch ein Versuch, Verantwortung wahrzunehmen und alle Unternehmer auf das wachsende Risiko und die Notwendigkeit der Bekämpfung der globalen Erwärmung aufmerksam zu machen. Der Erfolg des Projekts hängt nicht nur von der Arbeit der Mitglieder des Konsortiums ab, sondern auch von der aktiven Beteiligung der Länder, die einen erheblichen CO2-Ausstoß aufweisen. Als Vertreter Polens bei diesem internationalen Engagement fühlen wir uns besonders verpflichtet, weil unser Land im weltweiten CO2-Emissionsranking den 21. Platz belegt – erklärt Paweł Robak, CEO von Omni3D Ltd.

Das Projekt basiert auf der Verwendung eines mikrobiologischen Katalysators, der durch die Verwendung von Elektronen aus einer externen Energiequelle CO2 zu organischen Produkten reduziert. Die Elektronen werden der Kathode eines bioelektrochemischen Systems entnommen. Das System wurde hauptsächlich zur Durchführung biologischer Reduktionsreaktionen entwickelt. Diese Technologie ist auch in der Lage:

1. Umwandlung elektrischer Energie aus (fluktuierenden) erneuerbaren Energiequellen in CH4 oder Ethanol, das bei Bedarf gespeichert, verteilt und verbraucht werden kann,
2. Nutzung von CO2 als einzige Kohlenstoffquelle für die Produktion von CH4 (das als Brennstoff verwendet werden kann oder durch KWK-Motoren in Elektrizität umgewandelt werden kann) oder Ethanol.

Die Technologie kann auch für die Biogasinstallation verwendet werden – davon gibt es in Europa über 12.400 und in Industrien, die große Mengen an CO2 produzieren.

Krzysztof Kardach, der Haupttechnologe von OMNI3D, erklärt:

Im Laufe des Projekts werden wir thermoplastische Materialien entwickeln und testen, mit denen die Effizienz mikrobieller Elektrosynthese (MES) untersucht wird. Dies ist der erste Teil. Im zweiten Teil konzentriert sich das Team auf die Entwicklung eines Prototyps eines 3D-Druckers, der insbesondere für die Massenproduktion der entwickelten Reaktoren optimiert ist. Das Endprodukt des Projekts wird dazu beitragen, mit Stromknappheit zu kämpfen, und es ist vor allem von großem Vorteil für CO2-Industrien und Bürger. Es gibt zwei Vorteile: weniger CO2 in der Atmosphäre und Biogas, das in Haushalten und Fahrzeugen als Energiequelle genutzt werden kann, um es speichern zu können.

Es ist nicht das einzige Projekt, das derzeit von OMNI3D entwickelt wird. Das Unternehmen arbeitet auch an einem Pionier der multifunktionalen 3D-FFF-Drucktechnologie und an neuen Materiallösungen für die Verteidigungsindustrie und die zivile Luftfahrt. In diesem Bereich kooperiert das Unternehmen mit akademischen Einrichtungen im In- und Ausland.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.