Home Forschung & Bildung Poietis bringt seine neuen 4D Bioprinting-Systeme auf den Markt

Poietis bringt seine neuen 4D Bioprinting-Systeme auf den Markt

Poietis, das erste 4D-Bioprinting-Unternehmen, kündigt die Kommerzialisierung seiner neuen Reihe von NGB-Systemen (“Next Generation Bioprinting”) an, um alle Tissue Engineering-Anforderungen von der Forschung bis zur Produktion klinischer Chargen abzudecken.

Seit mehr als vier Jahren investiert Poietis in die Entwicklung der NGB 4D-Bioprint-Plattform, um den Entwicklungs- und Produktionsanforderungen von menschlichem biologischem Gewebe gerecht zu werden. Damit ist das Unternehmen in drei Zielmärkten aktiv: In-vitro-Gewebemodelle als Alternative zu Tierversuchen in der Dermokosmetik, der Pharmaforschung und der Regenerativen Medizin.

Poietis zielt darauf ab, einen neuen Standard in der Herstellung von lebendem Gewebe zu etablieren, indem es Anwendern, Forschern und Klinikern ermöglicht wird, Gewebe mit zellulärer Auflösung zu entwerfen und zu bioprinten. Mit dieser kommerziellen Markteinführung möchte Poietis den Interessengruppen des Tissue Engineering neue Bioprinting-Lösungen anbieten, die alle Anforderungen abdecken, von der Forschung in den Bereichen Biologie und Bioengineering bis hin zur Produktion klinischer Chargen.

Diese neue Bioprinting-Plattform NGB bietet vielversprechende Perspektiven, da die klinischen und industriellen Anwendungen der regenerativen Medizin zunehmen, wenn herkömmliche Methoden des Tissue Engineering hinsichtlich der Standardisierung von Herstellungsprozessen und der Funktionalität der hergestellten Gewebe immer noch begrenzt sind.

Diese neue Plattform ist weitgehend von den Prinzipien der 4.0-Industrie inspiriert und integriert Automatisierungs- und Robotertechnologien sowie zahlreiche Online-Sensoren – einschließlich Zellmikroskopie – und Verarbeitung künstlicher Intelligenz. Darüber hinaus werden jetzt alle Bioprinting-Techniken (Laser, Extrusion, Inkjet per Mikroventil) integriert – eine Weltneuheit auf dem Bioprinting-Markt.

Poietis lehnt seine 4D-Bioprinting-Plattform jetzt in zwei Systeme ab, die auf derselben Kerntechnologie basieren: NGB-R, ein Bioprinter, der heute für die Forschung in Biologie und Gewebezüchtung vermarktet wird, und NGB-C, eine klinische Version, die die zukünftigen Anforderungen der Advanced Therapy erfüllen soll Herstellung von Arzneimitteln (ATMP) und die Anforderungen der Partner von Poietis. Die Gemeinsamkeit der beiden Systeme wird die Übertragung vorklinischer F&E-Ergebnisse in die klinischen Phasen erleichtern und die Entwicklung und den Zugang zu innovativen Therapien für Patienten beschleunigen.

“Wir haben die NGB-Plattform zu einem automatisierten Robotersystem ausgebaut, um die Standardisierung von Herstellungsprozessen und die Funktionalität von biologischen Geweben zu verbessern”, sagte Fabien Guillemot, Präsident und CSO von Poietis. “Die Kombination von multimodalem Bioprinting mit der Erfassung und Online-Verarbeitung gedruckter Zellbilder in zellularer Auflösung wird auch sicherstellen, dass das, was wir entwerfen, das ist, was wir drucken”, fügte er hinzu.

“Parallel zu unseren ersten anwendungsbezogenen Entwicklungen für bioprinted Tissues für In-vitro-Modelle entwickeln wir unser Geschäftsmodell weiter, um die Erwartungen von Tissue Engineering-Spezialisten und Biologieforschern zu erfüllen”, kommentierte Bruno Brisson, Mitbegründer und Business Development Director von Poietis. “Die Kommerzialisierung von NGB-R-Bioprintern bietet Forschern des Tissue Engineering im präklinischen Stadium neue Möglichkeiten, während das NGB-C-System klinische Entwicklungen unterstützt, die zunächst im Rahmen von Partnerschaften durchgeführt werden, die von derselben Produktionsplattform profitieren.” hinzugefügt.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.