Home Forschung & Bildung Quantenpunkte könnten SLA Materialien revolutionieren

Quantenpunkte könnten SLA Materialien revolutionieren

Keroles Riad, ein PhD Student der Concordia Universität in Montreal, Kanada, stellt in seiner Arbeit die Frage, ob der Einsatz von Quantenpunkten die Material für SLA 3D Druck revolutionieren könnten.

Gezielt spricht Riad das Problem von Photopolymeren an, dass diese im Sonnenlicht degradieren. Die Degradation findet statt, weil der Kunststoff auf die UVA Strahlung der Sonne reagiert. Strahlung mit der selben Wellenlänge wird auch verwendet um das Material bei der Stereolithografie von dem flüssigen in den festen Zustand zu bringen.

Quantenpunkte sind nanoskopische Materialstrukturen, die erlauben die Materialeigenschaften partiell zu verändern. Durch den Einsatz von Quantenpunkten könnten die Photopolymere so verändert werden, dass diese auf bestimmte Wellenlängen reagieren. Somit reagieren sie nicht mehr bei Sonneneinstrahlung und die Haltbarkeit des Produkts konnte verlängert werden.

Keroles Riad fasst zusammen:

For the first time, we demonstrate that semiconducting nanoparticles can initiate epoxy photocuring. The reaction is observed by FTIR and titration and the proposed mechanism is supported by FTIR (C=O bands). The incorporation of an electron scavenger and an alcohol with 37% Cure more substituted carbons increase the rate of reaction further supporting the proposed mechanism. A mixed crystal TiO2 (anatase and rutile), P25, has superior catalytic performance compared to anatase titania of the same particle size and surface area.

Seine Arbeit kann hier nachgelesen werden: “Photocuring Epoxy With Quantum Dots For 3D Printing”.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.