Home Forschung & Bildung US-Navy will im nächsten Jahr 23 Millionen Dollar für 3D-Druck ausgeben

US-Navy will im nächsten Jahr 23 Millionen Dollar für 3D-Druck ausgeben

Die US-Marine beantragt im Rahmen ihres Haushaltsjahres 2020 eine Forschungs- und Entwicklungsfinanzierung in Höhe von 23 Millionen US-Dollar für den 3D-Druck.

James ‘Hondo’ Geurts, der Chef der Marine-Akquisition, erklärte gegenüber dem House Armed Services-Geheimdienst, den aufstrebenden Untergründen für Bedrohungen und Fähigkeiten heute, dass die Dienstprojekte 66 Millionen US-Dollar für den 3D-Druck für das zukünftige Verteidigungsprogramm beantragen.

„Viele davon sind so, dass wir alle unsere 3D-gedruckten Dateien miteinander vernetzen und Modelle erstellen können“, sagte Geurts dem Unterausschuss.

„Eine der Herausforderungen besteht darin, ein Teil mit einer 3D-gedruckten Technologie zu zertifizieren, die traditionell zertifiziert wurde. Dort wird die Forschung betrieben“, fügte er hinzu.

Das Marine Corps beabsichtigt, letztendlich die additive Fertigung einzusetzen, um Effizienz in seiner Lieferkette zu schaffen und so die Instandhaltung „auszugleichen“, so der oberste Luftfahrtoffizier des Dienstes.

Das Ziel sei, „effizienter zu sein, wie wir arbeiten“, sagte Generalleutnant Steven Rudder, stellvertretender Kommandant für die Luftfahrt, gegenüber Reportern heute nach einem Ereignis in einer Washingtoner Denkfabrik. „Wenn wir in Asien eingesetzt werden und dieses eine Teil aus den USA bestellen, wäre es nicht effizienter, wenn wir es gleich dort drucken könnten?“

Die US-Streitkräfte und insbesondere die US-Navy sind stark in den 3D-Druck investiert. Allein im Jahr 2018 stellte das US-amerikanische Büro für Marineforschung (ONR) 2,6 Millionen US-Dollar für die Einführung von Metalladditivteilen bereit. Lockheed Martin erforscht mit der Truppe AM machine Learning für 3D Drucksysteme außerdem haben sie einen Vertrag über 5,8 Million Dollar abgeschlossen. Bis Ende des Jahres schätzte Naval Air Systems Command (NAVAIR) seine Flotte auf die Verwendung von 1.000 3D-Druckteilen.

In letzter Zeit hat der Marine Corps Systems Command (MCSC) eine Advanced Manufacturing Operations Cell eingerichtet, die den 3D-Druck rund um die Uhr zur Verfügung stellt, und die Navy hat die Technologie zum Upgrade verschiedener Schiffe in ihrer Flotte eingesetzt. Dies entspricht dem jährlichen Schiffsbauplan von Guerts, der letztes Jahr an Naval Sea Systems Command (NAVSEA) gerichtet war. In dieser Richtlinie bat Guerts NAVSEA, einen Schiffsreparatur- und -wartungsplan für die nächsten 30 Jahre der Flotte seiner Flotten aufzustellen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.