Home Forschung & Bildung Wissenschaftler bauen kostengünstigen FDM-3D-Drucker in eine „All-in-One“ Fertigungsanlage um

Wissenschaftler bauen kostengünstigen FDM-3D-Drucker in eine „All-in-One“ Fertigungsanlage um

Ein Forscherteam der Meiji-Universität in Tokio hat einen kostengünstigen FDM-3D-Drucker angepasst, um einen „All-in-One“ Fertigungs-Roboter zu entwickeln.

Die Maschine mit dem Namen Functgraph, ist in der Lage, automatisch individualisierte Werkzeugköpfe zu drucken und anzubringen, um seine aktive Funktionalität zu ändern. Dies ermöglicht es dem Anwender, 3D-gedruckte Objekte zu greifen, zu drehen und zu brechen, um komplexere mechanische Systeme in einem einzigen Druckauftrag zu montieren. Um die Fähigkeiten des benutzerdefinierten Roboters zu demonstrieren, hat das Team ihn bereits als Sandwich-Maker, als T-Shirt-Falter, als End-to-End-Montageband für Spielzeugautos und mehr eingesetzt.

Weitere Details zu diesem Projekt finden Sie in der Veröffentlichung mit dem Titel „A 3D Printer Head as a Robotic Manipulator„. Der Artikel wurde gemeinsam von Shohei Katakura, Yuto Kuroki und Keita Watanabe verfasst. Dort findet man auch Videos zu der Entwicklung.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.