3D-Technologie als Impuls für Innenstadt und Einzelhandel

162

City-Management und Einzelhandel klagen über Einbußen durch den Online-Handel. Dabei hat der Handel enorme Möglichkeiten, Kunden in die Innenstädte zu locken.

Stichwort Erlebnis-Shopping

3D-Technologien wie 3D-Drucker, Virtual und Augmented Reality lassen in Verbindung mit Robotik den Online-Handel „alt aussehen“. Für diejenigen, die das als Zukunftsmusik abtun möchten, hier einige aktuelle Beispiele, die zeigen, was schon heute geht:

In den Clemens Galerien der Solinger Innenstadt findet der Kunde den Blumenladen Susanne Hartkopf, der ihm die farblich passende Vase zu seinem Strauß ausdruckt. Wer möchte, erhält die individuell passende Lampe für zuhause direkt dazu. (siehe Bild oben)

In Qingdao und weiteren chinesischen Metropolen hat unser Partner 3D-Focus so genannte Magic Works Shops eingerichtet. In den bunten Geschäften lernen Kinder und Jugendliche das kleine Einmaleins des Modellierens in 3D sowie den Umgang mit 3D-Druckern und kleinen Robotern.

Auch Virtual und Augmented Reality Anwendungen sorgen für spektakuläre Erlebnisse in den Städten.

Auch EXCIT3D hat VR-Lösungen realisiert, mit denen Kunden auf den Geschmack gebracht werden. Für den Werkzeughersteller Freund GmbH aus Wuppertal programmierten wir eine VR-Anwendung mit reiner Gestensteuerung, mit der Betrachter in einer virtuellen Welt ein Werkzeug bedienen können. Die Kunden auf der Messe waren begeistert. Der Umsatz konnte gesteigert werden. Und was am Point-of-Sale einer Messe funktioniert, lässt sich problemlos auf Geschäfte und Malls in den Innenstädten übertragen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.