Home Gastbeiträge Algen für 3D-Printing BioPen

Algen für 3D-Printing BioPen

Für den sogenannten BioPen, welcher am Australian Research Council Centre of Excellence for Electromaterials Science (ACES) an der University of Wollongong (UOW) entwickelt wird, können zukünftig Algen eine wichtige Rolle spielen.

Algenextrakte werden heute schon in vielen unterschiedlichen Gütern wie Zahnpasta, Hautpflege-Produkte, Eis und Salat-Dressing verwendet. Glykobiologische Untersuchungen haben ergeben, dass man aus Algen Material für medizinische Implantate gewinnen kann.

In Zusammenarbeit von Meereswissenschaftlern vom UOW Intelligent Polymer Research Institute (IPRI) und Australian Research Council Centre of Excellence for Electromaterials Science (ACES) sowie Dr. Winberg und anderen Kollegen wurde untersucht wie man Algen für die medizinische Forschung insbesondere bei 3D gedruckten Implantaten verwenden kann.

Wissenschaftler vom Intelligent Polymer Research Institute haben mit Partner des St. Vincent’s Krankenhaus in Melbourne einen funktionierenden Prototyp des BioPen verwendet, welcher Alginate (Braunalgen-Extrakt) verwendet hat.

Dr. Pia Winberg von der University of Wollongong sieht im Einsatz von Algen ein großes Potential. So verfügt das Material nicht nur positive Eigenschaften beim Einsatz, sondern ist auch noch vollkommen natürlich.

Ein Video des “BioPen” sieht man hier:

BioPen to rewrite orthopaedic implant surgery

Gastbeitrag: David Gotsch
Wollen Sie auch einen Gastbeitrag schreiben? Kontaktieren Sie uns!

Bildquelle: YouTube

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.