Die Gefahr von recycelte 3D-Druck-Materialien

853

Vor wenigen Monaten wurde berichtet, dass beim 3D-Druck mit ABS und PLA Filament ultrafeine Partikel erzeugt werden, die gefährlich für die Gesundheit sein können. Nun stellt sich die Frage wie gefährlich recycelte 3D-Druck-Materialien sein können.

Beim 3D-Druck können durch Fehldrucke oder Testdrucke einiges an Abfälle entstehen. Es gibt die Möglichkeit den Kunststoff wieder in Filament umzuwandeln. Hierbei werden die Abfälle in Pallets zerkleinert und erneut geschmolzen.

Natürlich hat nicht jeder Anwender die Möglichkeit dies selbst zu realisieren. Aus diesem Grund wird auch oft auf fertig recyceltem Filament zurückgegriffen. Bei diesem besteht aber die Gefahr, dass man nicht immer weiß auf welches Material zurückgegriffen wird. So besteht die Gefahr, dass auch Giftstoffe beim wiederverwerteten Filament genutzt werden. Beim Druck können so gesundheitsgefährdende Dämpfe entstehen.

Deswegen sollte man sich immer vergwissern aus welchen Quellen das Material bezogen wurde.

Gastbeitrag: David Gotsch
Wollen Sie auch einen Gastbeitrag schreiben? Kontaktieren Sie uns!

Bildquelle: sxc.hu

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.