Home Gastbeiträge Disney produzierte Kurzfilm mit Hilfe von MakerBot

Disney produzierte Kurzfilm mit Hilfe von MakerBot

In Filmproduktionen werden immer häufiger Requisiten verwendet, die mit Hilfe von 3D-Drucker hergestellt werden. So wurde der Anzug für den RoboCop-Remake mit einem 3D-Drucker gefertigt. Disney hat nun für einen Kurzfilm ebenfalls auf 3D-Druck gesetzt.

Während der Anzug für den RoboCop-Film von Legacy Effects produziert wurde, die auch für Kostüme aus Filmen wie Iron Man, Avatar, Real Steel und Pacific Rim verantwortlich sind, setzte Disney auf Technik von MakerBot. In dem Stop-Motion-Kurzfilm „Blank: A Vinylmation Love Story“ fahren die Protagonisten in einem Zug. Die verwendeten Züge wurde mit einem Replicator 2 3D-Drucker von MakerBot hergestellt.

Der Kurzfilm erschien exklusiv für den Google Play Store. Einen Trailer des Films findet man auch bei YouTube. In diesem sieht man auch die Züge aus dem 3D-Drucker:

Blank: A Vinylmation Love Story | Trailer | Disney

Für „Cranes In Love“, welches neben „Blank: A Vinylmation Love Story“ herausgekommen ist, wurden ebenfalls Requisiten mit einem Replicator 2 produziert. Den Film mit der Länge von 2:35 Minuten kann auf YouTube betrachtet werden:

Cranes In Love | Disney
Gastbeitrag: David Gotsch
Wollen Sie auch einen Gastbeitrag schreiben? Kontaktieren Sie uns!

(c) Picture: YouTube-Screenshot

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikel3D-Druck: Maß-geschneiderte Beleuchtungs-konzepte für das 21. Jahrhundert
Nächsten ArtikelAleph Objects vergibt LulzBot 3D-Drucker an Hackerspaces (Update)
David ist begeisterter Maker und interessiert an 3D-Drucker. Neben seiner Brotarbeit als Support-Mitarbeiter eines Logistikunternehmens, schreibt er für 3Druck.com Gastbeiträge.