Home Gastbeiträge Kunst aus dem 3D-Drucker: „Hans Wurst“ reist um die Welt

Kunst aus dem 3D-Drucker: „Hans Wurst“ reist um die Welt

Wiesbaden, Januar 2017: Die Idee des Hamburger Künstlers Ruben Zickmann war es zunächst, eine tragbare Figur auf den Mount Everest zu schicken. Was daraus entstand war schließlich das „Projekt Hans Wurst“, welches Zickmann mit Hilfe unseres 3D-Druck-Services verwirklichte, und zwar in Form einer Reise rund um die Welt.

Gestartet im Frühjahr 2015, stand das „Projekt Hans Wurst“ zunächst unter alles andere als günstigen Vorzeichen. Das schreckliche Erdbeben vom 25.April 2015, das zahlreiche Menschen in der Everest-Region das Leben kostete führte nämlich dazu, dass China in jenem Jahr den Aufstieg zum Mount Everest sperrte. Gut 1 Jahr später gelang der Aufstieg der 3D-Druck-Figur auf den höchsten Gipfel schließlich doch noch. In dieser Zeit wurde die Idee geboren, „Hans Wurst“ um die Welt zu schicken.

Über Kanada und Gran Canaria nach Südafrika

Über Shanghai und Hongkong ging es für die kleine Skulptur weiter nach Seoul, zu einem Fototermin am Palast der glänzenden Tugend. Es folgte San Francisco, mit Golden Gate Bridge und Alcatraz als Locations, danach ging es für „Hans Wurst“ quer durch Kanada, unter anderem nach Toronto und zu den Niagara-Fällen. Über den Atlantik ging die Reise weiter nach Gran Canaria, und schließlich nach Südafrika.

Im Städtchen Gaansbai, in der Provinz Westkap, 170 Kilometer südöstlich von Kapstadt, lichtete Fotografin Andrea Lehnert den kleinen „Hans Wurst“ sowohl mit weißen Haien als auch mit Pinguinen ab. Da sowohl der weiße Hai als auch der afrikanische Pinguin vom Aussterben bedroht sind leistete „Hans Wurst“ mit seiner Publicity somit sogar einen kleinen Beitrag zum Artenschutz.

Entstanden war „Hans Wurst“ seinerzeit im Selektiven Lasersintern (SLS-Druck), aus dem Material PA2200, einem dem Nylon chemisch eng verwandtem Kunststoff. Den Hintergrund bildete dabei Ruben Zickmanns nach einem weder zerbrechlichen, noch (für den Aufstieg auf den Mount Everest) allzu schweren Material.

Mehr über die Stationen des „Projekts Hans Wurst“ lesen Sie in unserem Blog, auch über einen Bericht darüber im Wiesbadener Kurier.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelMicrosoft kauft Simplygon – ein Investment in 3D
Nächsten Artikel3D-Druck soll die Produktion krafstoffsparender Autos ermöglichen
Die 3D Activation GmbH ist ein professioneller 3D-Druck-Dienstleister, mit Niederlassungen in Wiesbaden und Thun/Schweiz. Seit unserer Gründung im Jahre 2011 konnten wir bereits einige Druckaufträge für prominente Kunden wie Fraunhofer, Marc Cain oder Deichmann ausführen. Zu unserem Angebotsspektrum gehören, neben dem eigentlichen 3D-Drucken, ebenso das 3D-Scannen, die 3D-Konstruktion und die 3D-Visualisierung. Dabei verwandeln wir auch Fotos, Skizzen oder Zeichnungen unserer Kunden in druckbare 3D-Dateien. Zur Verfügung stehen unseren Kunden über 50 verschiedene 3D-Druck-Materialien, darunter auch Silber und Porzellan, zur Verarbeitung in 9 verschiedenen 3D-Druckverfahren. Mit dem 3D-Online-Konfigurator bieten wir Geschäftskunden zudem eine einfach und schnell zu bedienende Möglichkeit, individuelle 3D-Druck-Lösungen (Handycases, Ringe, Uhren, Brillen) für Mitarbeiter und Kunden zu entwickeln.