Home Gastbeiträge Neues 1:6-Modell für transsonische Hochgeschwindigkeitstests in der NASA AMES Unitary Plant 11′...

Neues 1:6-Modell für transsonische Hochgeschwindigkeitstests in der NASA AMES Unitary Plant 11′ x 11‘

Als Teil einer eingehenden Überprüfung des Flugzeugverhaltens AW 609 hat die Leonardo Helicopter Division eine Hochgeschwindigkeits-Testreihe im transsonischen Windkanal der NASA Ames Unitary Plant 11’x 11’ durchgeführt.

Nach einer gründlichen Bewertung wurde der transsonische Windkanal der NASA AMES Unitary Plant 11’x11‘ ausgewählt, um eine genaue Beurteilung des Flugzeugs unter realen Bedingungen bis hin zu den höchsten Geschwindigkeiten zu erhalten. Bei der Anlage handelt es sich um einen druckbeaufschlagten transsonischen Windkanal, der in der Lage ist, Mach-Zahlen in vollem Umfang und Reynolds-Zahlen in nahezu vollem Umfang zu erreichen.

Um den Herstellungsprozess auch für dieses Modell zu beschleunigen, wurden der externe Rumpf und die zusätzlichen Komponenten nach dem gleichen Verfahren hergestellt, das für das Modell AW609 mit niedriger Geschwindigkeit gewählt wurde: Selektive-Lasersintertechnologie und mit Kohlestofffasern verstärkter Verbundwerkstoff Windform® XT 2.0.

Die Teile wurden von CRP USA, einem Partner von CRP mit Sitz in den USA (Mooresville, North Carolina) unter Aufsicht des Modelllieferanten ATI Co. – Newport News (VA) hergestellt.

CRP USA hat die Verwendung der Windform®-Verbundwerkstoffe, die ursprünglich von CRP Technology für die Motorsportindustrie entwickelt wurden und heute zahlreiche Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt finden, demonstriert.

CRP USA hat außerdem die Wirksamkeit der additiven Fertigung und die Verwendung von Windform® als Strukturmaterial für Raumfahrtanwendungen bewiesen: Erstmals wurde Windform® XT 2.0 für ein Hochgeschwindigkeitsmodell verwendet, das in der Anlage von NASA AMES getestet wurde.

Die Architektur des neuen 1:6-Modells für transsonische Hochgeschwindigkeitstests ist dem AW609-Modell sehr ähnlich, jedoch mit einigen Verbesserungen, um die Fernsteuerung der Flaperons und der Tragflächen zu ermöglichen.

Darüber hinaus ermöglichte der Einsatz von vier verschiedenen 6-Komponenten-Dehnungsmessstreifenwaagen die Erfassung aller auf das Gesamtmodell, die Tragfläche allein, die Gondel und die Leitwerke wirkenden Belastungen.

Als Modellmaßstab wurde 1:6 des Vollmaßstabs gewählt, um innerhalb der gegebenen Grenzen der physikalischen Größe des NASA 11 x11 Kanals voll kompatibel zu sein.

Die Spannweite des Modells betrug fast 2 m. Das Modell wurde so konstruiert, dass es im transsonischen Kanal der NASA 11×11 auf einem einzigen geraden Stützsystem montiert werden konnte.

Diese Tests umfassten Geschwindigkeiten von Mach 0,2 bis Mach 0,6 mit hohen Reynoldszahlen und einem breiten Spektrum an Anström- und Driftwinkeln.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.