Home Gastbeiträge Reuters stellt schwedischen 3D-Drucker-Hersteller Arcam AB vor

Reuters stellt schwedischen 3D-Drucker-Hersteller Arcam AB vor

Das schwedische Unternehmen Arcam AB, welches 1997 gegründet wurde, entwickelt Drucker welche mit dem Verfahren „Electron Beam Melting“ (EBM) arbeiten. Dies ist ein Verfahren zur Herstellung von metallischen Bauteilen aus dem Pulverbett.

Durch einen Elektronenstrahl als Energiequelle wird ein Metallpulver gezielt aufgeschmolzen, wodurch kompakte Bauteile nahezu beliebiger Geometrie direkt aus den Konstruktionsdaten hergestellt werden können. Hierzu wird abwechselnd eine Pulverlage mit einer Rakel auf die vorherige aufgebracht und mittels Elektronenstrahl verschmolzen. Auf diese Weise wird das gewünschte Bauteil schichtweise generiert.

Eine Anlage kostet bei dem börsennotierten Unternehmen in etwa 1 Million Dollar. Insgesamt wurden schon um die 30.000 Geräte produziert. Das entspricht einen Marktanteil von 2%. Der Umsatz stieg im letzten Jahr um 75 Prozent. Durch den Hype um das Thema 3D-Druck stiegen die Aktienkurse des schwedischen Unternehmens im letzten Jahr um 530 Prozent.

Der Hersteller spezialisierte sich auf die Märkte Luft-und Raumfahrt sowie orthopädische Implantate. Zu den Kunden von Arcam AB zählen u.a. Boeing, Airbus und NASA.

Gastbeitrag: David Gotsch
Wollen Sie auch einen Gastbeitrag schreiben? Kontaktieren Sie uns!

(c) Picture: Arcam AB / Mit Informationen von Wikipedia

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelAHRobot: Air Hockey Roboter aus umgebauten 3D-Drucker erstellt
Nächsten ArtikelWeitere Crowdfunding Kampagne für den W.AFATE 3D-Drucker
David ist begeisterter Maker und interessiert an 3D-Drucker. Neben seiner Brotarbeit als Support-Mitarbeiter eines Logistikunternehmens, schreibt er für 3Druck.com Gastbeiträge.