3D Systems integriert ThingWorx IoT Plattform für 3D-Drucker-Überwachung

76

Der Hersteller 3D Systems plant die Integration der ThingWorx Plattform von PTC in seine 3D-Drucker um intelligente Überwachung sowie Fernservice und -wartung der Geräte zu ermöglichen.

3D Systems verfügt über ein breites Portfolio an industriellen 3D-Druckern, sowohl für Kunststoffe als auch Metall. Um die Additive Fertigung als Produktionsverfahren einsetzen zu können, verbessert das Unternehmen sein Ökosystem und seine Hardware damit die Anforderungen für End-to-End Fertigungsabläufe erfüllt werden.

Mit der Integration der ThingWorx IoT Plattform für intelligente, verbundene Geräte soll die Verfügbarkeit und Produktivität der 3D-Drucker erhöht werden. Diese Lösung ermöglicht es Anwenden Echtzeit-Ansichten zu erstellen um ihre 3D-Drucker zu überwachen, womit ein wertvoller Einblick in wichtige Informationen zur Benutzung sowie zum Materialstatus gegeben ist. Zudem ermöglicht es dem Hersteller die Systeme aus der Ferne zu warten, was zu einem kürzeren Ausfall oder Stillstandzeit führt und die Produktivität weiter steigert.

„Wir glauben, dass die durch die Funktionen ermöglicht durch di ThingWorx Technologie uns helfen eine höhere Maschinenverfügbarkeit in Produktionsumgebungen zu erzielen,“ sagt Carol Zampell, Vice President für Software bei 3D Systems. „Dies wird es unseren Kunden ermöglichen einen entscheidenen Geschäftsvorteil durch eine verbesserte Nutzung der Ressourcen, Geschäftseinblick und Gesamtverstärkung der Produktivität zu erreichen.“

Vor Kurzem hat 3D Systems auch die Integration seiner 3D Sprint  SDK mit der Creo Design Software von PTC bekannt gegeben. Somit ist eine durchgängige CAD-to-Print-Funktion neben einer Reihe von Verwaltungsfunktionen für den Druck verfügbar.