Home 3D Drucker selbst bauen 3 Millionen Investment in Start-Up Dagoma

3 Millionen Investment in Start-Up Dagoma

Vor zirka einem Jahr hat das französische Start-Up Dagoma den 3D Drucker Discovery200 für 299€ veröffentlicht. Kurz danach folgte der etwas professionellere Explorer350 beta. Jetzt hat das Start-Up 3 Millionen Euro an Investitionen gesammelt. Mit dem Geld sollen neue Mitarbeiter eingestellt werden und ein neuer 3D Drucker entwickelt und vertrieben werden.

Der neue 3D Drucker soll eine Weiterentwicklung vom Discovery200 darstellen, doch der Preis für das Kit soll weiterhin bei 299€ liegen. Der DiscoEasy200, so heißt das neue Modell, hat ein Bauvolumen von 200 x 200 x 200mm und eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 100 mm/s. Die Auflösung für die X und Y Achse soll dabei bei 100 Mikrometer liegen. Bei der Materialauswahl ist empfiehlt der Hersteller PLA, allerdings sollen auch ABS und Nylon funktionieren. Wer seinen 3D Drucker nicht selbst zusammen will kann um 100€ mehr die vollständig zusammen gebaute Version kaufen. Für Benutzer des „alten“ Discovery200 wird es für 89€ ein Upgrade-Kit geben, das neue Elektronik enthält. Die druckbaren Modelle aller mechanische Bauteile für den Umbau werden kostenlos auf Thingiverse erhältlich sein.

Das 3 Millionen Euro Investment wurde hauptsächlich von Olivier Leclerq getragen. Er ist ein ziemlich bekannter und reicher Unternehmer aus Frankreich, unteranderem gehört ihm die Olivarius Hotelkette und er ist Vize-Präsident von Decathlon Oxylane. Mit dem Investment will das Start-Up unteranderem die Mitarbeiterzahl von 26 auf 41 erhöhen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.