Home Industrie 3D-Druck von Medikamenten: Triastek und Siemens verkünden strategische Zusammenarbeit

3D-Druck von Medikamenten: Triastek und Siemens verkünden strategische Zusammenarbeit

Triastek und Siemens in China haben eine strategische Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, um digitale Technologien für die globale Pharmaindustrie bereitzustellen. Die Kombination der 3D-Druck- und digitalen Pharmatechnologien von Triastek und der Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen von Siemens soll zu innovativen und transformativen Lösungen für die Entwicklung und Herstellung von Arzneimitteln führen.

Aufsichtsbehörden wie die US-amerikanische FDA (Food and Drug Administration), die europäische EMA (European Medicines Agency) und die chinesische NMPA (National Medical Products Administration) haben Pharmaunternehmen ermutigt, ihre Herstellungsprozesse durch die Einführung kontinuierlicher Fertigungsverfahren und digitaler Technologien zu modernisieren. Triastek setzt den Ansatz der kontinuierlichen Fertigung in Verbindung mit fortschrittlichen digitalen Werkzeugen aktiv um, um seine Fertigungsprozesse und Produkte zu rationalisieren und zu verbessern. Die Kombination dieser Innovationen mit der Digitalisierungs- und Automatisierungsexpertise von Siemens wird dem Wunsch der Zulassungsbehörden entsprechen, die Qualitätsprobleme bei pharmazeutischen Produkten zu reduzieren, die Herstellungskosten zu senken und die Verfügbarkeit von hochwertigen Medikamenten für Patienten zu verbessern.

Die Zusammenarbeit zwischen Triastek und Siemens wird ihre jeweiligen technologischen Vorteile, Stärken und Fähigkeiten nutzen, um die Bedürfnisse der pharmazeutischen Industrie zu erfüllen und die Ergebnisse für die Patienten zu verbessern. Triasteks patentrechtlich geschützte pharmazeutische MED (Melt Extrusion Deposition) 3D-Druck-Plattformtechnologie für Forschung und Entwicklung sowie für die Massenproduktion wird in Verbindung mit den fortschrittlichen Automatisierungs- und Digitaltechnologien von Siemens die Produktforschung und -entwicklung beschleunigen und kontinuierliche Fertigungsansätze, papierlose Produktion, Produktfreigabe in Echtzeit sowie die Wartung von Anlagen und Einrichtungen erleichtern. Es wird erwartet, dass diese Innovationen den Durchsatz der Produktionslinie verbessern und gleichzeitig die höchste Produktqualität erhalten.

Schließlich plant Triastek in Zusammenarbeit mit Siemens die Einrichtung eines intelligenten pharmazeutischen Produktionszentrums, in dem ein virtuelles Labor, eine intelligente Fabrik und digitale Zwillingstechnologien in jeden Aspekt des pharmazeutischen Betriebs integriert werden sollen.

Triastek wurde 2015 gegründet und ist nun in die Phase der Massenproduktion und Geschäftsentwicklung eingetreten. Im Oktober 2021 veröffentlichte Triastek seine Era 2.0 Open Strategy, einen Plan zur Kommerzialisierung seiner proprietären MED 3D-Drucktechnologie durch die Zusammenarbeit mit globalen Pharmaunternehmen und Zulieferern. Auf der Grundlage seiner offenen Strategie und der Zusammenarbeit bietet Triastek digitale Produktforschung und -entwicklung sowie eine innovative Produktionsplattform, die es Geschäftspartnern ermöglicht, Triastek-Technologien zu nutzen und in ihren Betrieb zu integrieren – von der ersten Medikamentenentwicklung bis zur kommerziellen Produktion.

Der Artikel basiert auf einer Pressemitteilung von Triastek.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.