Home Industrie 3D-Drucker-Hersteller TRUMPF expandiert und übernimmt italienischen Spezialisten

3D-Drucker-Hersteller TRUMPF expandiert und übernimmt italienischen Spezialisten

Das deutsche Unternehmen TRUMPF plant, seine Additive Manufacturing Sparte zu stärken und will daher den italienischen Partner SISMA S.p.A., einen führenden Hersteller von Hochtechnologiemaschinen, kaufen.

Derzeit befindet sich TRUMPF in fortgeschrittenen Gesprächen mit seinem italienischen Partner SISMA S.p.A. um das gemeinsame Joint Venture komplett zu übernehmen. Bislang hält TRUMPF 55 Prozent der Anteile. Darüber hinaus beabsichtigt TRUMPF, die Additive Manufacturing-Aktivitäten von SISMA in der Industrie, der Zahnmedizin und Medizin fortzuführen.

Gleichzeitig mit der Veräußerung des Joint Ventures plant SISMA, sich künftig auf die Schmuck- und Modeindustrie zu konzentrieren und dazu im 3D-Druck eine Kooperation mit TRUMPF einzugehen.

TRUMPF SISMA wurde als Joint Venture im Jahr 2014 gegründet und hat seinen Sitz im norditalienischen Schio. Dort arbeiten rund 60 Mitarbeiter in Entwicklung und Produktion von Metall-3D-Druck-Maschinen mit der Laser Metal Fusion-Technologie.

Die Transaktion soll im ersten Quartal 2021 vollzogen werden. Weitere Details nannten die beiden Unternehmen nicht.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelImpact Innovations: Additive Fertigung mit Kaltgas für Ti-6Al-4V
Nächsten ArtikelMultiphoton Optics stellt monolithische, bioabbaubare 3D-Scaffolds von einem Kubikzentimeter in unter 1,5 Stunden her
David ist Redakteur bei 3Druck.com.