3D Metalldruck Technologie repariert F-15K Jagdbomber der Südkoreanischen Luftwaffe

1347

Zum Arsenal der südkoreanischen Luftwaffe gehört der F-15K Jagdbomber des amerikanischen Herstellers McDonnell Douglas Boeing. Der F-15K ist eine Weiterentwicklung des F-15E Strike Eagle und wird u. a. mit einem moderneren Bordradar und zwei F110-GE-129 Triebwerken von General Electric ausgestattet, das jeweils eine um 30% erhöhte Schubkraft von 131,65kN mit Nachbrenner entfaltet.

Die ständige Einsatzbereitschaft und somit das Thema Wartung und Reparatur dieser Triebwerke ist wohl in kaum einem anderen Land von strategisch großer Bedeutung als in Südkorea, das seine 240km lange Landesgrenze mit Nordkorea teilt.

grand teton 300x243 - 3D Metalldruck Technologie repariert F-15K Jagdbomber der Südkoreanischen Luftwaffe
Grand teton 3D Metalldrucker

Teil dieser wichtigen Aufgabe wird nun mit Hilfe der 3D-Metalldrucktechnologie der Fa. InssTek Inc. gelöst.
Am Anfang stand der Wunsch der Luftwaffe, die Reparatur und Beschaffung der im ständigen Hochleistungsbetrieb verschleißenden Turbinenteile vom amerikanischen Zulieferer unabhängiger zu machen. Im Fokus stand der Mantelring des aus Titanlegierung Ti6Al4V bestehenden Turbinen-mantels. Die Schwierigkeit bestand nicht nur im Laserauftragen der Titanlegierung in einer, vom Original nicht unterscheidbarer, Metallqualität sondern auch in der großen, bis zu 800mm Durchmesser messenden Dimension eines Turbinenmantels.
Mit der auf `directed energy deposition-Methode` basierende InssTek 3D-Metalldruck Technologie DMT und dem Flaggschiff der Firma `Grand Teton` das neben einer immensen Baudimension von 2.000 x 1.000 x 1.000mm, einem 5kW Ytterbium Faserlaser, 3 Pulvertrichter mit je 3kg Fassung und einem Schwenk-Drehfutter auch noch über eine waagrechte Rotationsspindel verfügt und somit 6 achsig bedienbar ist, war eine Lösung schnell gefunden.

In Zusammenarbeit mit Korean Aero Technology Research Institute und General Electric Company konnte das hocheffiziente InssTek-Verfahren ausführlich auf Sicherheit und Produktivität getestet und ohne Einschränkung freigegeben werden.
Mit der neuen Reparaturmethode lässt sich nicht nur jährlich ein hoher sechsstelliger Euro-Betrag einsparen. Man freue sich insbesondere für die kurze Reparaturzeit. Wartezeiten von mehreren Monaten auf neue Ersatzteile gehören nun der Vergangenheit an, wird der verantwortliche Oberstleutnant B. S. Lee zitiert.

Wartungstechniker bei der Endkontrolle
Wartungstechniker bei der Endkontrolle
Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.