Home Industrie 3D Systems verzeichnet im ersten Quartal 2022 leichten Umsatzrückgang

3D Systems verzeichnet im ersten Quartal 2022 leichten Umsatzrückgang

Der US-amerikanische 3D-Druckerhersteller 3D Systems hat im ersten Quartal 2022 einen Umsatzrückgang von 9 % bekannt gegeben.

Wie aus den jüngsten Finanzberichten hervorgeht, erwirtschaftete 3D Systems im ersten Quartal 2022 nur 133 Mio. USD, ein deutlicher Rückgang gegenüber den 146,1 Mio. USD, die das Unternehmen im ersten Quartal 2021 einnahm. Das Unternehmen führt diesen Rückgang auf die im letzten Jahr eingeleiteten Veräußerungen zurück und erklärt, dass der Umsatz im gleichen Zeitraum um 10 % gestiegen ist, wenn man den Verkauf dieser nicht zum Kerngeschäft gehörenden Vermögenswerte berücksichtigt.

3D Systems hat sein On-Demand-Teilegeschäft erst kürzlich verkauft. Das zeigt sich auch bei den Umsatzzahlen, die in zwei Segmente eingeteilt werden: Produkte und Dienstleistungen. Der Umsatz aus der Dienstleistungs-Sparte sank um 38,1 % von 52,5 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2021 auf 32,5 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2022.

Im Gegensatz dazu stiegen die Produktumsätze von 3D Systems im gleichen Zeitraum von 93,6 Mio. $ auf 100,6 Mio. $, was nach Angaben des Unternehmens auf die größere Akzeptanz seines Angebots in „Produktionsumgebungen“ zurückzuführen ist. Während die Umsätze der Unternehmensbereiche Industrial und Healthcare im ersten Quartal 2022 um 6,6 % bzw. 11,3 % auf 68,7 Mio. $ bzw. 64,3 Mio. $ zurückgingen, stiegen sie bereinigt um Veräußerungen um 15,7 % bzw. 4,6 %.

Laut Dr. Jeffrey Graves, dem CEO von 3D Systems, zeigt diese Entwicklung die Neuausrichtung des Unternehmens, welches im vergangenen Jahr vollzogen wurde. Das Unternehmen konzentriert sich seither auf die Kernbereiche Industrie und Gesundheitswesen,

„Da unsere Organisation nun vollständig auf unsere beiden Geschäftsbereiche ausgerichtet ist, konzentrieren wir uns darauf, das stärkste und vollständigste Portfolio an additiven Fertigungstechnologien anzubieten, das mit den sachkundigsten und kreativsten Ingenieurteams zusammengebracht wird“, fügt Graves hinzu. „Die Effektivität dieses Ansatzes, mit dem wir uns in unserer Branche differenzieren, zeigte sich im ersten Quartal mit einem um Veräußerungen bereinigten Umsatzwachstum von 10 % in unseren Kerngeschäften.“

Was die Rentabilität betrifft, so sank die GAAP-Gewinnmarge von 3D Systems zwischen dem ersten Quartal 2021 und dem ersten Quartal 2022 von 44 % auf 40,4 %, was in erster Linie auf einen veränderten Produktmix infolge von Veräußerungen und Lieferproblemen zurückzuführen ist. Die Betriebskosten des Unternehmens hingegen stiegen im gleichen Zeitraum um 16,4 % auf 77,0 Mio. US-Dollar, was vor allem auf höhere Ausgaben für Akquisitionen und Produktforschung zur Förderung des Wachstums zurückzuführen ist.

Im Rahmen seiner Veräußerungsstrategie hat 3D Systems wurde die On-Demand-Produktion sowie Simbionix und Cimatron verkauft. Mit den Erlösen übernahm 3D Systems Unternehmen wie Allevi, Additive Works, Oqton, Volumetric Biotechnologies, Kumovis und Titan Robotics.

Obwohl 3D Systems im letzten Monat seine Prognose für das Geschäftsjahr 2022 bekräftigt hat, hat das Unternehmen diese nun leicht von 570 bis 630 Mio. USD auf 580 bis 625 Mio. USD gesenkt, bei einer Bruttomarge von 40 bis 43 %.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.