Home Industrie 3D Systems steigert Umsatz um 15 % im dritten Quartal 2021

3D Systems steigert Umsatz um 15 % im dritten Quartal 2021

Der US-amerikanische 3D-Druckerhersteller 3D Systems hat bekannt gegeben, dass sein Umsatz im dritten Quartal 2021 um 15 % gestiegen ist.

Wie aus den Finanzberichten des Unternehmens hervorgeht, erwirtschaftete es im dritten Quartal einen Umsatz von 156 Mio. USD. Das sind 20 Mio. USD mehr als die 136 Mio. USD, die 3D Systems im dritten Quartal 2020 einnahm. Dieser Aufschwung wurde in erster Linie durch einen 28-prozentigen Anstieg der Einnahmen von 3D Systems im Bereich Healthcare realisiert. In diesem Bereich stieg der Umsatz auf 76 Millionen US-Dollar. Bereinigt um Veräußerungen erzielte das Unternehmen außerdem ein jährliches Umsatzwachstum von 36 %.

3D Systems weist die Finanzzahlen in zwei Segmenten aus. Unter dem Segment Produkte alle Umsätze aus den Bereichen 3D-Drucker, Software und Materialien und Beratungs- sowie Supportangebote in den Bereich Services. Bisher fiel auch noch die Fertigung in diesen Bereich, aber 3D Systems verkaufte sein On Demand Manufacturing um 82 Millionen US-Dollar an das Private-Equity-Unternehmen Trilantic North America. Dieses Angebot wird jetzt unter der Marke Quickparts geführt.

Im letzten Quartal, in dem 3D Systems noch über sein On-Demand-Manufacturing-Geschäft verfügte, erwirtschaftete der Bereich Services nur 47 Millionen US-Dollar, 19 % weniger als die 58 Millionen US-Dollar, die er im dritten Quartal 2020 gemeldet hatte. Diese Zahl stellt auch einen Rückgang von 23 % gegenüber den 61 Mio. USD dar, die das Segment im dritten Quartal 2019 erwirtschaftet hat.

Im Gegensatz dazu stiegen die Einnahmen des Unternehmens im Bereich Produkte zwischen Q3 2020 und Q3 2021 um etwa 40 %, von 78 Mio. USD auf 109 Mio. USD. Beeindruckenderweise wuchs die Sparte auch um 15 % im Vergleich zu den 95 Millionen US-Dollar, die in Q3 2019 erwirtschaftet wurden.

Strategische Neuausrichtung zeigt erste Erfolge

Das dritte Quartal 2021 begann damit, dass 3D Systems seine angekündigte strategische Neuausrichtung mit dem Verkauf seines Simbionix-Geschäfts für 305 Millionen US-Dollar abschloss. Es gab auch andere Verkäufe. So will sich 3D Systems mehr um die Kernbereiche Industrie und Medizintechnik konzentrieren.

Mit Hilfe dieser Mittel hat das Unternehmen inzwischen den Kauf des KI-Software-Spezialisten Oqton für 180 Millionen US-Dollar und die Übernahme des Bioprinting-Experten Volumetric Biotechnologies realisiert. Beide Transaktionen sind zwar noch nicht offiziell abgeschlossen, sollen aber im 4. Quartal 2021 abgeschlossen werden.

Es scheint, dass die jüngste Umstrukturierung von 3D Systems den gewünschten Effekt hatte, da es dem Unternehmen gelungen ist, seine Betriebskosten auf 81,5 Millionen US-Dollar zu senken, 35 % weniger als im dritten Quartal 2020. Durch die Verschlankung seines Geschäfts hat das Unternehmen außerdem einen positiven Cashflow aus dem operativen Geschäft in Höhe von 20,7 Millionen US-Dollar erwirtschaftet, wodurch es 503 Millionen US-Dollar an Kapital in seiner Bilanz ansammeln konnte.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.