Home Industrie 6K Additive kündigt Kapazitätssteigerung für Pulverherstellung an

6K Additive kündigt Kapazitätssteigerung für Pulverherstellung an

6K Additive, ein Geschäftsbereich von 6K, einem Unternehmen in der nachhaltigen Produktion von technischen Materialien für die additive Fertigung und Lithium-Ionen-Batterien, die mit der UniMelt-Plasmatechnologie hergestellt werden, gab Pläne für eine erhebliche Steigerung der Produktionskapazität für Pulver für die additive Fertigung bekannt.

Der Plan umfasst eine zusätzliche Produktionskapazität von 20.000 Quadratmetern für Pulver mit vier neuen UniMelt-Mikrowellenplasmasystemen sowie ein zusätzliches Gebäude für die Materialaufbereitung mit einer Fläche von 15.000 Quadratmetern. In den letzten 12 Monaten verzeichnete 6K Additive einen rasanten Anstieg der Nachfrage nach seinen Nickel-, Titan- und feuerfesten Pulvern, und diese Kapazitätserweiterung wird dem Unternehmen helfen, den Bedarf seiner Kunden in den kommenden 12 bis 36 Monaten zu decken.

„Die weltweiten Unruhen haben die Anfälligkeit der Versorgungskette unserer Länder für kritische Materialien in den Vordergrund gerückt“, sagte Frank Roberts, Präsident von 6K Additive. „Dies hat in Kombination mit unserer beständigen Produktqualität, den Vorteilen der Nachhaltigkeit und der Tatsache, dass wir ein inländischer Anbieter sind, zu einer verstärkten Geschäftstätigkeit mit wichtigen strategischen Kunden beigetragen. Diese Erweiterung wird uns dabei helfen, die Anforderungen unserer Kunden in den kommenden Jahren zu erfüllen und die Effizienz unserer derzeitigen und zukünftigen Aktivitäten zu gewährleisten.“

Durch die Erweiterung des 45 Hektar großen Geländes in Burgettstown, Pennsylvania, um die Anlage zur Aufbereitung von Rohstoffen, kann 6K Additive die vertikale Integration der Rohmaterialklassifizierung für Nickel und Titan am selben Standort gewährleisten. Dies trägt zur Rationalisierung der Betriebsabläufe bei und ermöglicht eine schnellere Lieferung sowie die ultimative Kontrolle und Qualität des produzierten Pulvers. Das Werk in Burgettstown stellt derzeit eine breite Palette von Pulvern her, darunter Nickel 718 und 625, Titan-64, Edelstahl und Kupfer, und ist auch in der Lage, Aluminiumlegierungen zu produzieren. 6K Additive betreibt außerdem zwei spezielle UniMelt-Produktionsanlagen am Hauptsitz des Unternehmens in North Andover, Massachusetts, zur Herstellung von Legierungen auf Wolfram-, Rhenium- und Niobbasis für Hyperschall-, Verteidigungs- und Raketenanwendungen.

Eric Martin, Chief Operating Officer von 6K Additive, kommentierte: „Die Fähigkeit, die Anforderungen unserer Kunden in Bezug auf Qualität und Lieferung zu erfüllen, ist für unser Unternehmen von größter Bedeutung. Die zusätzliche Anlage zur Aufbereitung von Rohstoffen und die zusätzliche UniMelt-Produktionskapazität werden dazu beitragen, einen konsistenten Betriebsablauf zu schaffen, um diese Nachfrage zu erfüllen. Ich freue mich aber auch darüber, dass wir mit den geplanten 35 zusätzlichen Mitarbeitern weitere Talente für unser Unternehmen gewinnen können. Das ist sowohl für unser Unternehmen als auch für das Dreiländereck von großem Vorteil.“

6K Additive hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Lösung für die globale Dekarbonisierung bei der Herstellung von Hochleistungswerkstoffen zu bieten, die für die Produktion in Märkten wie Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Medizin und Industrieanwendungen entscheidend sind. Das Unternehmen hat vor kurzem die Ergebnisse einer von Foresight Management durchgeführten Ökobilanz veröffentlicht, in der die Umweltauswirkungen der UniMelt-Mikrowellenplasmatechnologie von 6K mit den derzeitigen Zerstäubungstechnologien bei der Herstellung von Metallpulvern verglichen wurden. Die Ergebnisse zeigen, dass das 6K UniMelt-Verfahren den Energieverbrauch um mehr als 91 % und die Kohlenstoffemissionen um 91,5 % reduziert. Diese unabhängige Studie kann hier heruntergeladen werden.

Mehr über 6K Additive finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.