Home Industrie Aerosint zeigt Multi-Metall-3D-Druck

Aerosint zeigt Multi-Metall-3D-Druck

Das belgische Unternehmen Aerosint, welches sich auf additive Fertigung spezialisiert hat, gab bekannt, dass es erfolgreich kleine Würfel und ein komplexeres Teil aus zwei Metallarten in 3D gedruckt hat. Obwohl nur kleine Teile gedruckt wurden, zeigt es die Möglichkeit des Multi-Metall-3D-Druck auf.

Auf dem firmeneigenen Blog freut sich das Unternehmen über die Methode. Das Team sieht es als großen Durchbruch im Metalldruck. Aerosint beschäftigt sich schon seit eineigen Jahren mit dem Multi-Metall-3D-Druck.

Anfang 2018 gab das belgische Unternehmen die Entwicklung des ersten kommerziellen Mehrpulver-SLS-3D-Druckers bekannt. Zu dieser Zeit war das Ziel, die Technologie für die Verwendung mit Polymeren zu entwickeln, obwohl Aerosint bereits die Absicht hatte, das Material der Selective Powder Dispensing-Technologie materialunabhängig zu machen.

Heute zeigt Aerosint die Fortschritte, die es mit seinen 3D-Druckfunktionen für mehrere Metalle gemacht hat. Die Multimetall-Testkomponenten wurden mit einem Aconity3D Midi + LPBF 3D-Drucker gedruckt, der mit dem Dual-Metal-Recoater von Aerosint ausgestattet war. Das kreisförmige Teil mit einer Höhe von 6,9 mm und einem Durchmesser von 55 mm besteht aus 174 Schichten von jeweils 40 Mikrometern.

Entscheidend ist, dass das Teil aus zwei Metallmaterialien besteht: 316L von Carpenter Additive und CuCrZr (Kupfer-Chrom-Zirkonium) von TLS Technik, das für den internen Kanal des Teils mit einer Größe von 1,7 mm verwendet wurde. Insgesamt dauerte die Herstellung des 3D-gedruckten Multimetallteils 5 Stunden und 40 Minuten.

Dual-metal 3D printed part
Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.