Home Industrie Alfredo Altavilla und Boris Collardi unterstützen 3D-Drucker-Hersteller Roboze

Alfredo Altavilla und Boris Collardi unterstützen 3D-Drucker-Hersteller Roboze

Der 3D-DruckerHersteller Roboze gibt in einer Pressemeldung die erfolgreiche Investition von Alfredo Altavilla und Boris Collardi bekannt. Ebenfalls treten sie dem Beirat von Roboze ein, zusammen mit Sandro De Poli (Vorstandsvorsitzender von Avio Aero), Federico Faggin (Miterfinder des Mikroprozessors) und Alain Harrus (Risikokapitalgeber im Silicon Valley).

Alfredo Altavilla ist eine der bekanntesten Manager. Er war lange als Spitzenmanager bei dem Autokonzern Fiat tätig und übernahm er 2021 die Führung von der Fluglinie Alitalia. Darüber hinaus ist Altavilla Mitglied in verschiedenen Aufsichtsräten in Italien und den USA und Senior Advisor bei CVC, dem größten europäischen Private-Equity-Fonds, der ein Vermögen von 75 Milliarden Euro verwaltet.

Additive Manufacturing ist eine der Technologien, die uns dabei helfen werden, die zukünftigen Herausforderungen in den Bereichen Produktion, Logistik und Rohstoffbeschaffung zu meistern“, erklärte Alfredo Altavilla, „Roboze verfügt über eine bahnbrechende Technologie, eine Vision und ein Expertenteam, um eine führende Rolle zu spielen. Alessio gründete dieses Unternehmen im Alter von 23 Jahren, nachdem er im Alter von 17 Jahren seinen ersten 3D-Drucker gebaut hatte. Heute, mit 31 Jahren, ist er einer der weltweit führenden Experten für 3D-Druck, mit einem unglaublichen Team von Materialwissenschaftlern, Ingenieuren und Managern in Italien und den Vereinigten Staaten. Es ist mir eine Freude, Investor und Mitglied des Beirats des Unternehmens zu sein.“

Roboze hat sich zum Ziel gesetzt, die globalen Lieferketten durch modernsten 3D-Druck und einen MaaS-Marktplatz (Manufacturing as a Service) umzugestalten. Die patentierte Technologie von Roboze ermöglicht es seinen Kunden, sowohl bei den Kosten als auch bei der Vorlaufzeit wettbewerbsfähiger zu sein als herkömmlich hergestellte Komponenten.

Das Unternehmen hat sich auf den 3D-Druck von Metallersatzteilen spezialisiert, die aus Superpolymeren und Verbundwerkstoffen wie PEEK und Carbon PEEK hergestellt werden können. Ermöglicht wird dies durch den neuen 3D-Drucker ARGO 1000, der mit einer beheizten Kammer für die schnelle Herstellung von starken nichtmetallischen Teilen ausgestattet ist, sowie durch den ARGO 500 und den Roboze One+400 Xtreme.

Boris Collardi ist eine Persönlichkeit in der Finanzbranche. Er war unter anderem CEO der Julius Bär Gruppe und geschäftsführender Gesellschafter bei Pictet, zwei der angesehensten Bank- und Vermögensverwaltungsinstitute der Welt. Dank seines Know-hows in den Bereichen Unternehmertum, Finanzen, M&A und Investitionen in Kombination mit seinem internationalen Netzwerk wird er eng mit dem Unternehmen zusammenarbeiten, um es auf seinem Weg des organischen und anorganischen Wachstums in den kommenden Jahren zu unterstützen.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikel3D-Schokoladen-Drucker mycusini 2.0 erschienen
Nächsten ArtikelCo Print: Multi-Filament-Modul für alle Bowden 3D Drucker
David ist Redakteur bei 3Druck.com.