Home Industrie AM Ventures fördert industriellen 3D-Druck mit 100-Millionen-Euro-Investmentfonds

AM Ventures fördert industriellen 3D-Druck mit 100-Millionen-Euro-Investmentfonds

AM Ventures mit Sitz in München hat gerade einen 100-Millionen-Dollar-Fonds aufgelegt, der sich speziell auf die frühen Wachstumsphasen industrieller und kommerzieller 3D-Druckanwendungen konzentriert. Das international investierende Unternehmen hat sich von einem De-facto-Family-Office zu einem Multi-LP-VC-Unternehmen entwickelt.

Das bisherige Portfolio des Unternehmens umfasst 18 Unternehmen auf drei Kontinenten. Zu den Investitionen gehören u.a. Headmade Materials, LightForce Orthodontics, Lithoz, DyeMansion, 3YOURMIND und Conflux Technology.

„Die additive Fertigungsindustrie hat in den letzten zehn Jahren ein stetiges und starkes Wachstum verzeichnet, und Start-ups haben in dieser Zeit eine entscheidende Rolle gespielt“, erklärte Arno Held, Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter von AM Ventures, in einer Pressemitteilung. „Wir sind davon überzeugt, dass Startups auch in Zukunft eine Schlüsselrolle bei der Realisierung von Innovationen spielen werden, die notwendig sind, um die digitale Welt in die reale Welt zu bringen, und dass sie dazu beitragen werden, Industriegüter auf nachhaltige Weise zu produzieren und damit Lieferketten zu stärken und den Klimawandel zu bekämpfen.“

Zu den Anteilseignern des Fonds gehören Family Offices, Vermögensverwalter, Unternehmen und Kleinbetriebe sowie Gründer von Startups, die bereits im Portfolio sind.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.