Home Industrie Anisoprint ermöglicht Universität Endlosfaser-3D-Druck

Anisoprint ermöglicht Universität Endlosfaser-3D-Druck

Das in Luxemburg ansässige Hardware-Start-up Anisoprint und die Jacobs University Bremen haben eine Vereinbarung unterzeichnet, um Forschung, Ausbildung und Technologietransfer im Bereich des Endlosfaser-3D-Drucks auf dem Campus der Universität in Bremen zu fördern.

Die 2001 gegründete Jacobs University ist eine private, englischsprachige Campus-Universität und Teil des globalen Ökosystems des Schaffhausen Institute of Technology (SIT).

Anisoprint ist bekannt für seine 3D-Drucksysteme zur Herstellung von endlosfaserverstärkten Kunststoffteilen, die in der Luft- und Raumfahrt und im Maschinenbau Metallteile ersetzen können. In Zusammenarbeit mit der Jacobs University wird Anisoprint auf dem Campus in Bremen eine Forschungsumgebung einrichten, in deren Mittelpunkt die markeneigene Continuous Fiber Coextrusion (CFC)-Technologie steht. Die 2001 gegründete Jacobs University ist eine private, englischsprachige Campus-Universität und Teil des globalen Ökosystems des Schaffhausen Institute of Technology.

Die Schaffung sinnvoller Verbindungen mit Universitäten durch die Bereitstellung einer hochmodernen Forschungsinfrastruktur ist ein zentraler Bestandteil der Mission von Anisoprint. Im Rahmen dieser Vereinbarung wird Anisoprint sein Team für Forschung und Entwicklung (F&E) nach Bremen verlegen und auf dem Campus der Jacobs University ein Labor mit modernster Ausstattung einrichten. Neben der Entwicklung neuer Materialien, der Verbesserung von Prozessen und Designmethoden wird das Team auch einen Beitrag zur Ausbildung und zum Technologietraining für Studenten der Jacobs University und des SIT leisten.

Die Zusammenarbeit wird das gegenseitige Lernen, den Wissensaustausch und den Austausch bewährter Verfahren in verschiedenen Forschungsbereichen erleichtern. Studierende der Jacobs University und des SIT erhalten die Möglichkeit, Bildungsressourcen zu erkunden, an Schulungsprogrammen teilzunehmen und mit modernster 3D-Drucktechnologie zu experimentieren, indem sie Zugang zum Labor erhalten. Da Anisoprint verschiedene Diplomarbeitsprojekte und Praktika anbietet, werden die Studierenden auch von neuen Karrieremöglichkeiten in einem schnell wachsenden Technologiebereich profitieren.

„Diese Vereinbarung markiert den Beginn einer langfristigen Zusammenarbeit in Forschung, Lehre und Wissenstransfer in einem hochinnovativen und disruptiven Technologieumfeld“, sagte der Präsident der Jacobs University, Professor Fabio Pammolli. „Sie ist ein Meilenstein auf dem Weg der Jacobs University zu einer der 15 weltweit führenden jungen Universitäten mit Schwerpunkten in Schlüsselbereichen wie Data Science for Business, Quantum Computing and Technologies, Advanced Materials und Modeling of Complex Systems. Zusätzlich zu den Vorteilen für die Ausbildung bringt sie einen großen Nutzen für den gesamten Wirtschaftsraum Bremen.“

Fedor Antonov, CEO von Anisoprint, kommentierte die Vereinbarung wie folgt: „Unser Ziel war es schon immer, die Spitzenforschung auf den Markt zu bringen. Die Stadt Bremen ist ein weltweit bekannter Hotspot für Luft- und Raumfahrt und Polymerwissenschaften. Wir sind am richtigen Ort und zur richtigen Zeit. Die Einbindung in das exzellente Forschungsökosystem der Jacobs University wird unsere zukünftigen Forschungsaktivitäten beflügeln.“

Mehr über Anisoprint finden Sie hier, mehr über die Jacobs University finden Sie hier, und mehr über das Schaffhausen Institute of Technology finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.