Home Industrie Australisches Medizin-Unternehmen Avicena Systems setzt auf 3D-Druck von Markforged

Australisches Medizin-Unternehmen Avicena Systems setzt auf 3D-Druck von Markforged

Das preisgekrönte Unternehmen Avicena aus West Perth erkannte schnell, welchen Beitrag der 3D-Druck zur Herstellung und zum laufenden Betrieb seiner Sentinel Biosecurity Platform leisten könnte, einem präzisen, schnellen und skalierbaren molekularen Diagnoseinstrument, das in der Lage ist, verschiedene Krankheitserreger, darunter COVID-19, nachzuweisen.

In den Büros des Unternehmens in West Perth gibt es eine Nische, die als Druckraum bezeichnet wird – ein Druckraum der besonderen Art. Neben einem herkömmlichen Laserdrucker, der fleißig die Korrespondenz und Dokumentation von Avicena ausgibt, stehen zwei Markforged 3D-Drucker. Der kleinere Mark Two-Drucker hat eine Grundfläche, die ungefähr der des Laserdruckers entspricht. Der zweite, ein X7, ist nur geringfügig größer.

Trotz ihrer geringen Größe sagt Avicenas CEO Tony Fitzgerald, dass diese beiden Spitzengeräte eine „kleine, aber bedeutende“ Rolle im Betrieb des Unternehmens spielen. Mehr als 100 Komponenten des Sentinel-Systems wurden im eigenen Haus auf den beiden Druckern entwickelt – und werden nun dort produziert.

„In den ersten Versionen von Sentinel wurden die meisten kleinen Komponenten aus Aluminium hergestellt, und viele davon wurden als Fertigprodukte bezogen. Im Laufe der Zeit haben wir viele der Teile neu entworfen, um die Funktionalität zu verbessern, und in vielen Fällen die verwendeten Materialien verbessert, um die Festigkeit der Komponenten zu erhöhen“, so Fitzgerald.

„Ein gutes Beispiel dafür sind die kleinen Lagerräder des Sentinel-Instruments, etwa so groß wie ein Zehn-Cent-Stück, die wir von der Stange gekauft und zu Hunderten verwendet haben. Wir stellten fest, dass sie sich relativ schnell abnutzten und regelmäßige Wartung und unerwünschte Ausfallzeiten erforderten. Um dieses Problem zu lösen, haben wir das Rad buchstäblich „neu erfunden“, indem wir einen Verbundwerkstoff mit einem Anteil an Karbonfasern verwendeten und Räder herstellten, die auch nach monatelangem Gebrauch keine erkennbaren Verschleißerscheinungen aufweisen. Dies ist nur einer der Gründe, warum wir unsere 3D-Drucker als einen wichtigen Teil unserer Lieferkette betrachten“, sagte er.

Mehr über Markforged finden Sie hier, und mehr über Avicena Systems finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.