Home Industrie Azul 3D bekommt mit Paul Decker neuen CEO

Azul 3D bekommt mit Paul Decker neuen CEO

Azul 3D, der Entwickler der HARP-Hochgeschwindigkeits-3D-Drucktechnologie, hat Paul Decker am 1. März 2021 zum neuen Chief Executive Officer (CEO) ernannt.

Decker bringt mehr als 20 Jahre globale Führungserfahrung in der Kommerzialisierung digitaler Industrietechnologien zu Azul 3D. Er war CEO und später Vorsitzender von ABP Induction, einem führenden Unternehmen im Bereich Hochleistungs-Induktionsanlagen für die globale metallurgische Industrie. Davor war er CEO von Cobotics, einem Unternehmen, das die human-interaktive Robotik (Cobots) erfand, die in der Automobilmontage eingesetzt wird. Zu einem früheren Zeitpunkt seiner Karriere war Decker Präsident von MST Analytics, einem Entwickler von digitalen Lebenssicherheitssystemen, der jetzt zu Honeywell gehört.

Im Laufe seiner Karriere hat Decker innovative Produkte auf den Markt gebracht, neue Märkte erschlossen und bestehende Märkte ausgebaut. Unter seiner Führung verdoppelte ABP seinen Umsatz, expandierte von fünf auf neun Länder und führte die nächste Generation der Stahlerhitzungstechnologie ein, was zur Übernahme durch Mitsubishi Heavy Industries führte. Als CEO des Northwestern University-Startups Cobotics beschaffte Decker Risikokapital und beaufsichtigte die Einführung von Cobots bei weltweit führenden Unternehmen der Fertigungsindustrie wie Toyota, Honda, Nissan, General Motors und Ford, bevor das Unternehmen von Stanley Black & Decker übernommen wurde.

Decker hat einen MBA von der Northwestern University Kellogg School of Management und einen BSME von der University of Michigan.

Azul 3D

Azul 3D ist ein Spin-off der Northwestern University mit dem Ziel, die HARP-3D-Drucktechnologie zu kommerzialisieren. Das Unternehmen wurde 2016 von Chad A. Mirkin, David Walker und James Hedrick, Forschern und Professoren von der Universität, gegründet und hat in den letzten Jahren im Stealth-Modus gearbeitet.

Ende 2019 wurden Einzelheiten des HARP-Prozesses in einem von den Forschern veröffentlichten Paper enthüllt. Die Azul-3D-Gründer erklärten, dass ihr Prototyp des HARP-3D-Druckers einen halben Meter (457,2 mm) in einer Stunde drucken kann. Der Drucker selbst ist 3962 mm (13 Fuß) hoch und verwendet eine zum Patent angemeldete Version der SLA-Technologie.

Die HARP-Technologie soll den Vorteil haben, dass er in der Lage ist große Objekte in schneller Geschwindigkeit zu drucken. Hierfür verwendet der Drucker eine Antihaft-Flüssigkeit, die Wärme ableitet und die Haftung am Druckbett standhält. Dies verhindert die Rissbildung (das ist vor allem ein Problem beim Druck von großen Objekten mit SLA) und erhöht gleichzeitig die Druckgeschwindigkeit.

Im letzten Jahr konnte das Unternehmen wichtige Finanzierungsrunden abschließen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelAstroFab zeigt neuen, stylischen 3D-Drucker
Nächsten ArtikelAM Ventures startet 100-Millionen-Euro-Investmentfonds für Start-up-Beteiligungen im industriellen 3D-Druck
David ist Redakteur bei 3Druck.com.