Home Industrie Batterie-Hersteller WATT Fuel Cell bekommt Investment von Generac Power Systems

Batterie-Hersteller WATT Fuel Cell bekommt Investment von Generac Power Systems

WATT Fuel Cell, ein Spezialist von Solid Oxide Fuel Cell (SOFC)-Stacks, die mit additiver Fertigung hergestellt werden, gab bekannt, dass Generac Power Systems Batterie-Unternehmen investiert hat. Die neue Investition schließt das Jahr 2022 mit wachsender Dynamik in Richtung der kommerziellen Einführung von brennstoffzellenbetriebener Energie für Hausbesitzer ab. Als Teil der Transaktion wird ein Mitglied des Generac-Führungsteams dem WATT-Vorstand beitreten. 

„Diese Partnerschaft mit Generac ist ein wichtiger Schritt für WATT, da wir damit beginnen, den weltweiten Bedarf an sauberen, zuverlässigen und kosteneffizienten Energiequellen in einem zunehmend disruptiven Markt zu decken“, sagte Caine Finnerty, Präsident, Chief Operating Officer und Gründer von WATT. „Generac ist der Marktführer im Bereich der Notstromversorgung für Privathaushalte mit einer bewährten und wachsenden Marke, die auf dem Versprechen einer zuverlässigen Stromversorgung für Haushalte in den USA und darüber hinaus beruht. Partnerschaften mit und Investitionen in Unternehmen mit marktführenden energiebasierten Technologien wie WATT werden diesen Vorsprung erhalten und ausbauen“, fügte er hinzu.

„Generac freut sich, dem bestehenden Investorenkreis von WATT beizutreten und mit dem WATT-Team bei der Integration dieser innovativen Technologie in das Generac Home Energy Ecosystem zusammenzuarbeiten“, sagte Patrick Forsythe, Chief Technical Officer bei Generac. „Wir haben die globale Brennstoffzellenindustrie bewertet und waren beeindruckt von den technologischen Fortschritten, die das WATT-Team gemacht hat.“

Die neue Investition krönt ein Jahr mit bedeutenden Entwicklungen für das Geschäft von WATT, darunter:

  • Partnerschaft mit EQT und Peoples Gas zur Schaffung eines erdgasbetriebenen Stromangebots für die Privatkunden des Versorgungsunternehmens.
  • Erzielung signifikanter Effizienzsteigerungen durch die Entwicklung einer neuen Technologie zur Brennstoffaufbereitung und von Zellkomponenten, die mit dem proprietären additiven Fertigungsverfahren von WATT hergestellt werden. Dadurch konnten die bereits minimalen CO2-Emissionen der verbrennungsfreien Stromerzeugung weiter reduziert werden.
  • ETL-Zertifizierung des 1500W ImperiumR Solid Oxide Fuel Cell Systems von WATT für den Betrieb mit Erdgas oder flüssigem Propangas, wodurch das System den nordamerikanischen Sicherheitsstandards entspricht.
  • Geplante Erweiterung der Produktionskapazitäten.
  • Beteiligung an mehreren regionalen Gruppen/Koalitionen, die Gelder aus dem Inflation Reduction Act für die Einrichtung von Wasserstoff-Hubs beantragen – Positionierung der WATT-Brennstoffzellen als Schlüsselelement in der Entwicklung von sauberen, wasserstoffbasierten Energie-Ökosystemen.

Die Imperium-Brennstoffzellen von WATT erzeugen Strom mit Hilfe eines elektrochemischen Prozesses, der Elektrizität aus Wasserstoffmolekülen und anderen elektrochemisch oxidierbaren Spezies erzeugt, die aus einer von mehreren leicht verfügbaren Brennstoffoptionen wie Propan, Erdgas, Erdgas-Wasserstoff-Gemischen oder Wasserstoff stammen.

Die WATT-Brennstoffzellentechnologie ist eine einfache Festkörpertechnologie: Brennstoff kommt rein, sauberer, zuverlässiger Strom kommt raus.

„Diese Investition von Generac treibt die Realisierbarkeit der WATT-Brennstoffzellentechnologie weiter voran und gibt uns einen exponentiellen Schub auf dem Weg zur Einführung in den Privatkundenmarkt“, sagte Rich Romer, CEO von WATT. „In der heutigen Welt steigender Energiekosten, zunehmender Störungen und Bedrohungen für die Zuverlässigkeit des Stromnetzes und der Notwendigkeit einer kohlenstoffärmeren Energieversorgung wird WATT dazu beitragen, den anhaltenden Antrieb für Technologie und Innovation zur Lösung dieser Probleme anzuführen.“

Mehr über WATT Fuel Cell finden Sie hier, und mehr über Generac finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.