Home Industrie BIO INX kündigt Kapitalerhöhung aus privaten und öffentlichen Mitteln an

BIO INX kündigt Kapitalerhöhung aus privaten und öffentlichen Mitteln an

BIO INX hat eine Kapitalerhöhung in Höhe von 700.000 Euro bekannt gegeben, die aus einer Kombination von privaten Investitionen und öffentlichen Mitteln stammt. BIO INX ist ein junges Start-up-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Vermarktung von Biotinten spezialisiert hat. Dabei handelt es sich um Materialien, die für den 3D-Druck von Zellen und Geweben für das 3D-Bioprinting geeignet sind.

In dieser Hinsicht konzentriert sich BIO INX darauf, sein einzigartiges Fachwissen für mehrere Drucktechnologien zu nutzen, indem es gleichwertige biokompatible Materialien für drei verschiedene Drucktechnologien anbietet, nämlich für den extrusionsbasierten Druck, den auf digitaler Lichtprojektion basierenden Druck und den hochauflösenden laserbasierten Druck. Die Verfügbarkeit zuverlässiger, reproduzierbarer Materialien auf dem Gebiet des 3D-Biodrucks kann der Schlüssel dazu sein, diese Technologie in die Kliniken zu bringen.

Die Kapitalerhöhung besteht aus einer privaten Investition in Höhe von 500 000 Euro, die die Konsolidierung eines internationalen Zuschusses in Höhe von 200 000 Euro für die Erweiterung ihres Portfolios um eine völlig neue Produktkategorie ermöglichte. Diese Finanzierungsrunde hat die Einrichtung hochmoderner Forschungs- und Produktionslabors ermöglicht, die die Entwicklung von Biotinten der nächsten Generation erlauben. Eine erste wichtige Errungenschaft wird die Erweiterung des Portfolios für die hochauflösende Multiphotonenlithographie mit der Einführung von zwei neuen Harzen sein, die das Drucken von lebenden Zellen ermöglichen.

„Diese Kapitalerhöhung war entscheidend für den Aufbau unserer Infrastruktur, um unsere Qualitätsstandards weiter zu verbessern und die Entwicklung unserer Biotinten der nächsten Generation zu ermöglichen, die die Reichweite von BIO INX auf dem Markt vervielfachen wird“ – Jasper Van Hoorick, CEO von BIO INX.

Zusammen mit dieser Kapitalerhöhung wird BIO INX in seine brandneuen Einrichtungen in der Tech Lane 66, 9052 Zwijnaarde, umziehen.

Biofabrikation

Die Welt der Zellkultur, der regenerativen Medizin und der biomedizinischen Forschung verändert sich rasant. Jahrzehntelang war die 2D-Zellkultur in Petrischalen der Standardansatz. 2D-Zellkulturen stellen jedoch oft eine zu starke Vereinfachung des tatsächlichen Gewebes dar, das sie zu imitieren versuchen. Außerdem ist es sehr schwierig, 2D-Zellkulturen in die regenerative Medizin zu übertragen. Daher hat sich der Bereich der „Biofabrikation“, d. h. des 3D-Drucks von Zellen und Geweben, als vielversprechender Ansatz zur Überwindung dieser Einschränkungen erwiesen. Obwohl in diesem Bereich enorme Fortschritte bei der Entwicklung von Drucktechnologien erzielt wurden, besteht eine der größten Einschränkungen in der Verfügbarkeit von hochleistungsfähigen Materialien oder Biotinten.

Hochauflösende Biofabrikation

Vor allem im Bereich des hochauflösenden laserbasierten Bioprinting hebt sich BIO INX von der Konkurrenz ab, da das Unternehmen als eines der einzigen biokompatible Materialien entwickelt hat, die bis in den Mikrometerbereich (darunter) verarbeitet werden können. In diesem Bereich verfügt BIO INX derzeit über die einzige kommerzielle Biotinte, die den Druck von lebenden Zellen mit dieser hochleistungsfähigen 3D-Drucktechnologie ermöglicht. Dies hat zu Partnerschaften mit den beiden Marktführern auf dem Gebiet der Multiphotonenlithographie, Nanoscribe und Upnano, geführt.

„Wir glauben, dass diese hohe Auflösung entscheidend ist, um die natürliche Komplexität von natürlichem Gewebe zu imitieren. Darüber hinaus kann die Technologie für die Herstellung von Organ-on-Chip-Systemen (d.h. kleinen ‚Organen‘ auf mikrofluidischen Chips) für die Arzneimittelentwicklung und das Wirkstoffscreening von entscheidender Bedeutung sein“, saagt Agnes Dobos, Application Specialist bei BIO INX.

Mehr über BIO Inx finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.