Home Industrie Blas- und Gussformen mit PolyJet Verfahren herstellen

Blas- und Gussformen mit PolyJet Verfahren herstellen

Stratasys (SSYS) zeigt Möglichkeiten wie man Prototypen für Blasformen und Silikon Gussformen kostengünstig mittels dem Polyjet Verfahren herstellen kann.

Bei dem Blow Molding Verfahren wird Kunststoff mittels heißer Druckluft in eine vorgefertigte Blasform gebracht und so hohle Objekte wie Kunststoffflaschen oder andere Behälter erzeugt. Da die Qualität der Endprodukte stark von der Blasform abhängt, ist die Erstellung einer solchen oft recht zeitaufwändig. Daher wird laut Stratasys vielfach auf Prototypen verzichtet. Stratasys zeigt wie die Erstellung von Prototypen und damit die Qualität der Blasform rasch und kostengünstig verbessert werden kann.

Silikon Gussform für Kleinserien herstellen

Mit 3D-Druck Verfahren lassen sich jedoch nicht nur Prototypen für Formen Herstellen sondern für manche Anwendungen auch die Erstellung der Form selbst. “Silicone Molding” auch unter dem Namen “Room Temperature Vulcanization (RTV) Molding” bekannt ist eine kostengünstige Lösung um schnell viele gleichartige Objekte zu erzeugen. Dabei wird flüssiges Silikon über ein Positiv des gewünschten (Original) Objektes geschüttet. Nach Aushärtung wird das Silikon geöffnet und die Vorlagen entnommen. Die daraus entstandene (negativ) Gussform kann dann mit Kunststoff gefüllt und so mehrfach zur Kopie des Objektes verwendet werden. Polyjet aber auch andere 3D-Druck Verfahren können dazu verwendet werden diese Erstvorlage zu Erstellen.

(c) Picture & Link: Stratasys

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelConceptFORGE – RepRap Core XZ 3D-Drucker
Nächsten ArtikelUS-Army könnte 3D-gedruckte Uniformen bekommen
Johannes Gartner is the founder and issuer of 3Druck.com and 3Printr.com. He is an assistant professor at the Johannes Kepler University in Austria and a post-doctoral researcher at Aalto University, Finland. He conducts research in the area of additive manufacturing and has several lecture positions in domestic and foreign universities.