Home Industrie Boss Products und Luyten 3D bauen erste 3D-Druck Fabrik in Melbourne

Boss Products und Luyten 3D bauen erste 3D-Druck Fabrik in Melbourne

Boss Products, einer der erfolgreichsten und ältesten australischen Hersteller von Bauprodukten in Familienbesitz, ist von seinen traditionellen Herstellungsverfahren zur Inbetriebnahme der landesweit ersten 3D-Druckfabrik für die Bauindustrie übergegangen.

Die Boss Products 3D-Druckfabrik für das Baugewerbe befindet sich in Melbourne und stellt Produkte für die Industrie im gewerblichen und privaten Bereich her. Sie ist einer der größten Anbieter von Pflanzkästen und Stützmauern.

Nach Angaben von Michael Boss, CEO von Boss Products, wurde die Entscheidung, auf 3D-Druck umzustellen, vor etwa zwei Jahren getroffen.

„Wir sahen, dass die vor uns liegenden Herausforderungen hart sein würden. Als einer der führenden Hersteller und Lieferanten von Stadtmöbeln für Parks und öffentliche Außenanlagen, Pflanzkästen für den gewerblichen Bereich und Stützmauern für den privaten und gewerblichen Gebrauch mussten wir ständig nach Möglichkeiten suchen, den Herstellungsprozess effizienter zu gestalten, aber die wichtigsten Elemente wie Arbeit, Strom und andere Betriebskosten stiegen weiter an. Wir mussten einen anderen Weg finden“, so Boss.

„Wir haben uns mit dem 3D-Druck beschäftigt und erkannt, dass dies die Antwort ist. Wir suchten in der ganzen Welt nach der fortschrittlichsten und zuverlässigsten 3D-Drucktechnologie für das Bauwesen und wurden schließlich hier in Melbourne fündig; Luyten 3D ist der Weltmeister in seinem Bereich. Unternehmen auf der ganzen Welt kaufen die 3D-Drucktechnologie von Luyten und verändern damit ihre Unternehmen, ihre Kunden und ihre Branchen.

Wir konnten nicht glauben, wie viel Glück wir hatten, dass wir die weltbesten 3D-Drucker für die Fertigung und das Bauwesen im Vorort nebenan fanden. Wir haben ihren Platypus X2 3D-Drucker gekauft, den sie für uns angepasst haben. Es handelt sich um ein großes Gerät mit außergewöhnlicher Kapazität, das extrem einfach zu bedienen und unglaublich vielseitig ist.“

Laut Boss dauert der herkömmliche Prozess der Herstellung eines Pflanzkastens oder einer Stützmauer vier bis sechs Wochen, um das Material zu bestellen. In dieser Zeit baut das Unternehmen die Stützstruktur für die Form, stellt die Form her, gießt die Betonmischung in die Form und wartet, bis die Form getrocknet ist. Der eigentliche Herstellungsprozess nimmt insgesamt bis zu 10 Tage in Anspruch.

„Das traditionelle Verfahren ist mit erheblichen Ressourcen, Arbeitskräften und anderen Kosten verbunden. Außerdem dauert es sehr lange“, so Boss. „Mit unserem neuen Platypus X2 3D-Drucker sind wir jetzt in der Lage, einen Pflanzkasten in nur 20 bis 30 Minuten zu drucken.

Wir haben Zeit, Ressourcen und Kosten um bis zu 95 Prozent gesenkt. Wir sind jetzt buchstäblich in der Lage, mit einer hundertfach höheren Rate zu einem Bruchteil der Kosten zu produzieren.

Wir sind in der Lage, unseren Kunden eine unbegrenzte Anzahl von Designs und die Flexibilität zu bieten, Form, Größe oder Eigenschaften der Pflanzkästen auf Knopfdruck zu ändern. Durch die Verwendung der von Luyten entwickelten Betonmischung sind unsere Pflanzkästen sechs- bis achtmal stärker als herkömmlicher Beton“.

Boss glaubt, dass sein Unternehmen nun in der Lage ist, exponentiell zu wachsen und sich gegen andere Probleme zu wappnen, die den australischen Produktionssektor betreffen.

„Wir überlegen bereits, eine neue Fabrik in der Nähe zu errichten, um die Produktionsfläche zu vergrößern und unsere Druckkapazität auf über eine Million Pflanzkästen und andere Produkte pro Jahr zu erhöhen“, so Boss weiter. „Wir haben recherchiert, und unsere Hausaufgaben haben sich gelohnt. Unsere Investition in den 3D-Druck zahlt sich bereits jetzt aus.“

Das in Melbourne, Victoria, gegründete Unternehmen Luyten 3D ist der weltweit technisch fortschrittlichste Hersteller von 3D-Druckern für die Bauindustrie und das Baugewerbe. Luyten ist das erste Unternehmen, das ein 3D-gedrucktes Haus in der südlichen Hemisphäre gebaut hat. Das Unternehmen ist außerdem eine Partnerschaft mit der University of New South Wales eingegangen, um den Druck von Strukturen und Basislagern auf dem Mond voranzutreiben.

„Wir sind absolut begeistert, dass unsere Technologie hier in Australien eingesetzt wird. In der Tat beginnen viele Unternehmen, die unübertroffenen Vorteile des 3D-Drucks zu erkennen“, sagte Ahmed Mahil, CEO von Luyten.

„Unser Ziel ist es, die technologische Lücke in der Großindustrie und im verarbeitenden Gewerbe zu schließen, indem wir robuste Technologien zur Bauautomatisierung einführen, wie z. B. modernste 3D-Druck- und additive Technologien.

Wir entwickeln und fertigen maßgeschneiderte dreidimensionale Baudrucker für den Hausbau und den gewerblichen Bau. Im Falle von Häusern können diese in zwei Tagen gedruckt und am dritten Tag montiert werden. Die gedruckten Elemente sind innerhalb von nur fünf Stunden nach dem Druck handhabbar und können bewegt werden. Das ist das Tolle an unserer speziellen Betonmischung: Sie härtet schnell aus und liefert Ergebnisse, die die derzeit erhältlichen Produkte bei viermal geringeren Kosten übertreffen. Darüber hinaus sind die Baukosten im Vergleich zu herkömmlichen Methoden um 70 Prozent niedriger.“

Seit seiner Gründung hat es sich Luyten zur Aufgabe gemacht, das Bauen in einer Vielzahl von Branchen einfacher und nachhaltiger zu machen, indem es die Bauzeit und -kosten, die Menge des anfallenden Bauschutts und die Auswirkungen der Bautätigkeiten auf die Umwelt reduziert.

Die hochmodernen 3D-Druck- und Additivtechnologien von Luyten haben sich zu einer weltweiten Erfolgsgeschichte entwickelt, da sich Unternehmen auf der ganzen Welt um den Kauf der Drucker bemühen.

„Luyten verwandelt Bauprojekte, die traditionell Monate oder Jahre dauern, in Projekte, die innerhalb weniger Tage fertiggestellt werden. Die revolutionäre Technologie des 3D-Betondrucks reduziert 60 Prozent des Bauabfalls, 70 Prozent der Produktionszeit und 80 Prozent der Arbeitskosten im Vergleich zu praktischen Bauprojekten“, erklärte Mahil.

„Darüber hinaus steigert die Technologie nachweislich die Effizienz auf der Baustelle mit einer garantierten Kostenersparnis von 60 Prozent, 300 bis 500 Mal kürzeren Ausführungszeiten und einer 80-prozentigen Gesamtreduzierung der monetären Ausgaben ohne Schalung im Betonbau. Derartige Möglichkeiten hat die Welt noch nie gesehen.

Als wir Luyten gründeten, waren wir uns des ökologischen Fußabdrucks der Bauindustrie bewusst und entschlossen, für kommende Generationen Baulösungen zu schaffen, die die Emissionen reduzieren. Unsere unübertroffene Technologie setzt bis zu 40 Prozent weniger Kohlendioxid-Emissionen durch eigene Mischungen ein, die den Einsatz von Zement reduzieren, und die Robotersysteme verringern den Kohlendioxid-Fußabdruck der Baustelle und der Logistik um 50 bis 70 Prozent.“

Mehr über Boss Products finden Sie hier, und mehr über Luyten 3D finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.