Carbon stellt SpeedCell 3D-Druck-System für additive Fertigung auf industrieller Ebene vor

710

Carbon, Hersteller von 3D-Druckern mit der schnellen Continuous Liquid Interface Production (CLIP) Technologie, präsentiert ein System aus miteinander verbundenen Einheiten vor, das die Produktion von fertigen Teilen auf industrieller Ebene ermöglicht.

Neben dem Carbon M1 3D-Drucker beinhaltet das SpeedCell System zwei neue Geräte: den M2 3D-Drucker und den Smart Part Washer.

Der M2 3D-Drucker verfügt über einen größeren Bauraum als der M1 (191 x 117 x 325 mm im Vergleich zu 142 x 79 x 325 mm), wodurch einerseits größere und andererseits mehrere Teile pro Druckauftrag hergestellt werden können. Der Smart Part Washer automatisiert die Reinigung und Nachbearbeitung der 3D-gdruckten Teilen und ist über das SpeedCell Netzwerk direkt verbunden. Weitere Verbindungsstellen, sogenannte Carbon Connectors, stellen die zukünftige Erweiterbarkeit sicher.

Mit der Einführung von SpeedCell reagiert Carbon auf den Bedarf seiner Kunden und Partner, wie etwa der BMW Group und General Electric. Einer der ersten Kunden, die das SpeedCell System nutzen werden ist der Dienstleister Fast Radius in Zusammenarbeit mit UPS. Rick Smith, Mitgründer von Fast Radius glaubt, dass die additive Fertigung durch Carbons Technologie erstmals zu einer realistischen Produktionsalternative wird.

Dr. Joseph DeSimone, Mitgründer und CEO von Carbon erklärt:

“SpeedCell combines our reliable M Series machines, data-rich platform and ever-expanding base of production-quality resins to give our partners the tools to massively change the way they think about design and production. For our customers, this means that their product development cycles no longer need to include the antiquated traditional manufacturing process steps of designing, prototyping, tooling, and then production. Instead, products can be designed and engineered on a platform that is also the means of production, eliminating prototyping and tooling steps. This dis-intermediation is at the core of Carbon’s role in accelerating the much-anticipated digital revolution in manufacturing.”

Zur Einführung wird Carbon SpeedCell in den folgenden Konfigurationen anbieten:

  • Design SpeedCell: verbinden einen 3D-Drucker der M Serie mit dem Smart Part Washer; für Prototyping
  • Production SpeedCell: ein Netzwerk aus mehreren M2 3D-Druckern, die mit dem Smart Part Washer verbunden sind; für industrielle Produktion

Alle Geräte sind auch einzeln auf Basis eines jährlichen Abonnement-Services erhältlich.