Home Anwendungen Celwise stellt Metallwerkzeuge mit 3D-Druck-Technologie von ExOne her

Celwise stellt Metallwerkzeuge mit 3D-Druck-Technologie von ExOne her

Der Sand- und Metall-3D-Drucker Spezialist ExOne arbeitet mit Celwise AB aus Norrköping zusammen. Celwise druckt mit der ExOne-Technologie Metallwerkzeuge aus 316L-Edelstahl, welche für die Formfasertechnologien des Unternehmens von Norrköping eingesetzt wird.

Die in den letzten 10 Jahren von Celwise erfundene, entwickelte und patentierte Technologie zielt darauf ab, die Papier- und Kunststoffindustrie grundlegend zu verändern. Diese Technologie erzeugt ein wasserbeständiges geformtes Faserprodukt, das wie eine Mischung aus Holz und Kunststoff aussieht und sich auch so anfühlt. Laut einer Pressemeldung des Unternehmens findet die Technologie von Celwise großen Anklang, und es laufen bereits Einführungsprojekte mit einer Vielzahl globaler Unternehmen in zahlreichen Branchen, darunter Konsumgüter, Lebensmittel und Getränke, Kosmetik und Elektronik.

„Unser Planet braucht diese Technologie jetzt“, so David Pierce, Erfinder und Mitinhaber von Celwise. „Unsere patentierte Technologie liefert ein recycelbares, erneuerbares und biologisch abbaubares Produkt, das schneller und kostengünstiger hergestellt werden kann als mit herkömmlichen Technologien. Fortschrittliche Fertigungsverfahren, die auf 3D-gedruckten Werkzeugen von ExOne basieren, sind ein wichtiger Bestandteil unseres Prozesses.“

„Celwise beweist, wie der Binderjet-3D-Druck und andere neue Technologien zur Lösung einiger der schwierigsten Probleme der Welt beitragen können“, erklärte John Hartner, CEO von ExOne. „Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit Celwise an dieser wichtigen Innovation zu arbeiten.“

Funktionsweise der Technologie

Das patentierte Verfahren von Celwise umfasst einzigartige Werkzeuge und Maschinen sowie einen neuartigen Prozess zur Herstellung des Endprodukts. Bei der herkömmlichen Herstellung von Produkten auf Zellulosefaserbasis (Papier) wird den Zellulosefasern langsam das Wasser entzogen, sodass geformte Produkte beschichtet werden müssen, um wasserfest zu sein.

Celwise hingegen entzieht das Wasser in einem neuen Verfahren, das es den Zellulosefasern ermöglicht, sich schnell wieder miteinander zu verbinden. Dadurch entsteht ein neuartiges Papierprodukt, das stabil, holzähnlich und wasserfest ist.

Da eine Reihe von Form-, Transfer- und Presswerkzeugen mithilfe der ExOne-Binder-Jetting-Technologie in 3D gedruckt werden, bietet das Verfahren Celwise sogar noch mehr Gestaltungsfreiheit bei der Entwicklung der Produkte seiner Kunden.

Der Binder-Jet-3D-Druck von ExOne verwandelt pulverförmige Materialien – Metall, Sand oder Keramik – bei hohen Geschwindigkeiten in hochdichte und funktionale Präzisionsteile. Ein industrieller Druckkopf trägt selektiv ein Bindemittel in ein Bett aus Pulverpartikeln auf und erzeugt so ein festes Teil in einer dünnen Schicht, ähnlich wie beim Drucken auf Papierbögen.

Beim Drucken von Metallen, wie z. B. den Celwise-Werkzeugen, muss das fertige Metallteil in einem Ofen gesintert werden, um die Partikel zu einem festen Objekt zu verschmelzen. Die Binder-Jet-3D-Drucktechnologie gilt als wünschenswertes und nachhaltiges Produktionsverfahren, vor allem dank ihrer hohen Geschwindigkeit, der geringen Abfallmengen und Kosten sowie der Materialflexibilität.

ExOne liefert jetzt Prototypen und Produktionswerkzeuge nach Celwise-Spezifikationen. Während andere 3D-Metalldruckverfahren die von Celwise benötigten Werkzeuge herstellen können, schätzt Pierce, dass die Binder-Jetting-Technologie von ExOne im Vergleich zu diesen Verfahren eine Zeitersparnis von 20 % und eine Kostenersparnis von 30-40 % ermöglicht.

Der Artikel basiert auf einer Pressemeldung von Celwise.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelNeue Details zum neuen industriellen SLS-3D-Drucker NILS 480 von Sinterit
Nächsten ArtikelHeute startet die 3D-Druck-Messe Formnext + PM South China
David ist Redakteur bei 3Druck.com.