Home Industrie CollPlant Biotechnologies gibt Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2022 bekannt

CollPlant Biotechnologies gibt Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2022 bekannt

CollPlant Biotechnologies (NASDAQ: CLGN), ein Unternehmen für regenerative und ästhetische Medizin, das innovative Technologien und Produkte auf Basis von menschlichem Kollagen für die Geweberegeneration und Organherstellung entwickelt, gab die Finanzergebnisse für das zweite Quartal bis zum 30. Juni 2022 bekannt und gab ein Update zu den Geschäftsentwicklungen des Unternehmens.

„Ich bin sehr zufrieden mit der Umsetzung des Unternehmens und den bedeutenden Fortschritten in unserem vielfältigen und wachsenden Produktportfolio. Wir zielen auf große kommerzielle Gelegenheiten ab, bei denen wir glauben, dass unser rekombinantes humanes Kollagen (rhCollagen) die Fähigkeit hat, Leistungs- und Sicherheitsvorteile zu liefern“, sagte Yehiel Tal, Chief Executive Officer von CollPlant. „Unsere Vereinbarung mit AbbVie zur gemeinsamen Entwicklung von Dermal- und Weichgewebefüllern mit verjüngenden Eigenschaften für den medizinisch-ästhetischen Markt ist ein perfektes Beispiel für unsere Strategie. Wir sind von der Ausrichtung dieses Programms begeistert und setzen auch die Entwicklung der Optionsprodukte der Vereinbarung, einschließlich eines lichthärtbaren Hautfüllers und eines injizierbaren Brustimplantats, allein fort.

Wir machen auch weiterhin wichtige Fortschritte mit unserem Programm für 3D-bioprinted regenerative Brustimplantate und gehen davon aus, dass unsere erste große Tierstudie wie geplant bis Ende 2022 abgeschlossen sein wird. Unsere kollagenbasierten Implantate haben das Potenzial, einen enormen ungedeckten Bedarf zu decken, indem sie die Sicherheitsprobleme der bestehenden Brustverfahren überwinden und gleichzeitig die natürliche Geweberegeneration fördern. Die Ergebnisse dieser Studie, in der die Formulierung, die chirurgische Technik, die Abbaugeschwindigkeit des Implantats und die Vaskularisierung untersucht werden, werden die Grundlage für das Design einer großen Zulassungsstudie bilden, die im ersten Quartal 2023 beginnen soll. Wir gehen davon aus, dass diese Studien den Übergang zu klinischen Studien am Menschen unterstützen werden“.

Aktuelle Highlights des Unternehmens

Strategisches Kooperationsabkommen mit AbbVie: CollPlants exklusives weltweites Entwicklungs- und Kommerzialisierungsabkommen mit AbbVie für Dermal- und Weichgewebefüller schreitet weiter voran. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit werden das proprietäre rhCollagen von CollPlant und die Technologie von AbbVie kombiniert, um Produkte für den medizinisch-ästhetischen Markt zu entwickeln. Im Februar 2021 erhielt CollPlant eine Vorauszahlung in Höhe von 14 Millionen US-Dollar und hat das Potenzial, weitere 89 Millionen US-Dollar in Form von Meilenstein- und Optionszahlungen für zusätzliche Produkte zu erhalten, darunter ein injizierbares Brustimplantat und ein lichthärtbarer Dermalfüller. Gemäß der Vereinbarung erhält CollPlant auch Lizenzgebühren auf Produktverkäufe und wird rhCollagen für AbbVie herstellen und verkaufen.

3D-Bioprinted Regenerative Brustimplantate Programm: Die Implantate von CollPlant bestehen aus dem pflanzlichen rhCollagen des Unternehmens in Kombination mit anderen Biomaterialien und sollen sich im Laufe der Zeit abbauen und gleichzeitig die natürliche Geweberegeneration fördern. Die für die Herstellung der Implantate verwendete 3D-Biodrucktechnologie ermöglicht eine skalierbare Produktion von hochpräzisen und wiederholbaren Konstrukten, die an die individuelle Anatomie eines Patienten angepasst werden können. CollPlant hat im Juni 2022 eine große Tierstudie begonnen, die bis Ende 2022 abgeschlossen sein soll. Der Weltmarkt für Brustimplantate wird auf 2,5 Mrd. $ geschätzt.

Aseptischer Produktionsprozess für rhCollagen: CollPlant entwickelt und implementiert einen vollständig kontrollierten Produktionsprozess in einem geschlossenen Kreislauf zur Massenproduktion von sterilem rhCollagen. Es wird erwartet, dass das sterile pflanzliche Kollagen eine bessere Bifunktionalität und Homogenität im Vergleich zu Kollagen aus Tieren oder Kadavern bietet, bei verbesserter Sicherheit und geringerem Kontaminationsrisiko.

Bioinks auf Basis von rhCollagen: Im November 2021 brachte CollPlant Collink.3D auf den Markt, eine auf Kollagen basierende Biotintenplattform, die eine Vielzahl von 3D-Biodruckanwendungen unterstützen soll. Collink.3D ist das erste Produkt eines Portfolios von Biotinten und CollPlant beabsichtigt, im vierten Quartal 2022 zwei weitere Biotinten auf den Markt zu bringen.

Finanzergebnisse des zweiten Quartals 2022

Barmittel, Barmitteläquivalente und kurzfristige Einlagen beliefen sich zum 30. Juni 2022 auf 36,3 Millionen US-Dollar.

Die GAAP-Umsätze für das zweite Quartal 2022 betrugen 66.000 $ und enthielten hauptsächlich Einnahmen aus dem Verkauf von BioInk und rhCollagen des Unternehmens. Der Umsatz sank um 625.000 $ im Vergleich zu 691.000 $ im zweiten Quartal 2021, was hauptsächlich auf einen Rückgang der Verkäufe von BioInk- und Vergenix-Produkten zurückzuführen ist.

Die GAAP-Umsatzkosten beliefen sich im zweiten Quartal 2022 auf 43.000 US-Dollar, was einem Rückgang von 90 % gegenüber 429.000 US-Dollar im zweiten Quartal 2021 entspricht. Die Umsatzkosten umfassen hauptsächlich die Kosten für die auf rhCollagen basierenden Produkte des Unternehmens sowie die Lizenzgebühren an die IIA für unsere Verkäufe. Der Rückgang der Umsatzkosten in Höhe von ca. 386.000 $ setzt sich hauptsächlich zusammen aus: (i) ca. 145.000 $ an Lizenzgebühren an die IIA, Wertminderung von Vorräten und (ii) ca. 241.000 $ im Zusammenhang mit dem Verkauf von BioInk, FG und rhCollagen.

Der GAAP-Bruttogewinn für das zweite Quartal 2022 betrug 23.000 US-Dollar, verglichen mit einem Bruttogewinn von 262.000 US-Dollar im zweiten Quartal 2021.

Die GAAP-Betriebsausgaben für das zweite Quartal 2022 betrugen 4,2 Mio. $ gegenüber 3,3 Mio. $ im zweiten Quartal 2021. Der Nettoanstieg der Ausgaben in Höhe von 900.000 $ setzt sich hauptsächlich zusammen aus: (i) 453.000 $ in Forschungs- und Produktentwicklungsaktivitäten, einschließlich Prozessentwicklung, (ii) 235.000 $ in Mitarbeitergehältern und Aktienvergütungen, einschließlich der Einstellung neuer Mitarbeiter für die Entwicklung neuer Produkte in den Bereichen 3D-Bioprinting und medizinische Ästhetik, und (iii) 520, (iv) ein Rückgang der einmaligen Rechtskosten in Höhe von 410.000 $ im Zusammenhang mit dem Ende des ADS-Programms des Unternehmens und der Registrierung der Stammaktien für die Notierung am Nasdaq Global Market im Jahr 2021. Auf Nicht-GAAP-Basis betrugen die Betriebskosten im zweiten Quartal 2022 3,9 Millionen US-Dollar gegenüber 2,8 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2021. Nicht-GAAP-Kennzahlen schließen bestimmte nicht zahlungswirksame Aufwendungen aus.

Die GAAP-Finanzaufwendungen, netto, beliefen sich im zweiten Quartal 2022 auf 100.000 US-Dollar, verglichen mit Finanzerträgen, netto, von 25.000 US-Dollar im zweiten Quartal 2021. Der Anstieg der Finanzaufwendungen ist auf die Abschwächung des Dollars im Vergleich zum Schekel im zweiten Quartal und die entsprechenden Auswirkungen auf die Leasingverbindlichkeiten des Unternehmens zurückzuführen.

Der GAAP-Nettoverlust für das zweite Quartal 2022 belief sich auf 4,3 Millionen US-Dollar oder 0,39 US-Dollar Verlust pro Aktie, verglichen mit einem Nettoverlust von 3 Millionen US-Dollar oder 0,30 US-Dollar Verlust pro Aktie im zweiten Quartal 2021. Der Non-GAAP-Nettoverlust für das zweite Quartal 2022 betrug 4 Millionen US-Dollar oder 0,36 US-Dollar Verlust pro Aktie, verglichen mit einem Nettoverlust von 2,5 Millionen US-Dollar oder 0,25 US-Dollar Verlust pro Aktie für das zweite Quartal 2021.

Sechs Monate bis zum 30. Juni 2022 im Vergleich zu sechs Monaten bis zum 30. Juni 2021

Der GAAP-Umsatz für die sechs Monate bis zum 30. Juni 2022 betrug 132.000 US-Dollar und enthielt hauptsächlich Einnahmen aus dem Verkauf von BioInk und rhCollagen. Die Umsatzerlöse sanken um 15,1 Mio. $ im Vergleich zu 15,2 Mio. $ in den sechs Monaten bis zum 30. Juni 2021, was hauptsächlich auf die 14 Mio. $ Gegenleistung für die AbbVie gewährte Lizenz und den Rückgang der Verkäufe von BioInk Vergenix Produkten zurückzuführen ist.

Der GAAP-Bruttogewinn für die sechs Monate bis zum 30. Juni 2022 betrug 58.000 US-Dollar, verglichen mit einem Bruttogewinn von 13,9 Millionen US-Dollar in den sechs Monaten bis zum 30. Juni 2021.

Die GAAP-Betriebskosten für das am 30. Juni 2022 endende Halbjahr beliefen sich auf 8 Millionen US-Dollar, verglichen mit 6,9 Millionen US-Dollar in dem am 30. Juni 2021 endenden Halbjahr. Der Nettoanstieg von $1. 1 Mio. $ bei den Ausgaben setzt sich hauptsächlich zusammen aus: (i) einem Anstieg von 784.000 $ für Forschungs- und Produktentwicklungsaktivitäten, einschließlich Prozessentwicklung, (ii) einem Anstieg von 538.000 $ für Gehälter und Grundvergütungen der Mitarbeiter, einschließlich der Einstellung neuer Mitarbeiter für die Entwicklung neuer Produkte in den Bereichen 3D-Bioprinting und medizinische Ästhetik, (iii) einem Anstieg von 210, (iv) ein Rückgang von 410.000 $ bei den einmaligen Rechtskosten im Zusammenhang mit dem Ende des ADS-Programms des Unternehmens und der Registrierung der Stammaktien für die Notierung am Nasdaq Global Market im Jahr 2021. Auf Nicht-GAAP-Basis betrugen die Betriebskosten für die sechs Monate bis zum 30. Juni 2022 3,9 Millionen US-Dollar gegenüber 2,8 Millionen US-Dollar in den sechs Monaten bis zum 30. Juni 2021. Nicht-GAAP-Kennzahlen schließen bestimmte nicht zahlungswirksame Aufwendungen aus.

Die GAAP-Finanzaufwendungen (netto) für die sechs Monate bis zum 30. Juni 2022 beliefen sich auf 192.000 $, verglichen mit Finanzerträgen (netto) von 123.000 $ in den sechs Monaten bis zum 30. Juni 2021. Der Anstieg der Finanzaufwendungen ist auf die Abschwächung des Dollars gegenüber dem Schekel hauptsächlich im zweiten Quartal und die entsprechenden Auswirkungen auf die Leasingverbindlichkeiten des Unternehmens zurückzuführen.

Der GAAP-Nettoverlust für die sechs Monate, die am 30. Juni 2022 endeten, betrug 8,1 Millionen US-Dollar bzw. 0,74 US-Dollar Verlust pro Aktie, verglichen mit einem Nettogewinn von 7,1 Millionen US-Dollar bzw. 0,76 US-Dollar Gewinn pro Aktie für die sechs Monate, die am 30. Juni 2021 endeten. Der Non-GAAP-Nettoverlust für die sechs Monate, die am 30. Juni 2022 endeten, betrug 7,5 Millionen US-Dollar bzw. 0,69 US-Dollar Verlust pro Aktie, verglichen mit 7,9 Millionen US-Dollar Gewinn bzw. 0,85 US-Dollar Gewinn pro Aktie für die sechs Monate, die am 30. Juni 2021 endeten.

Der Mittelabfluss aus laufender Geschäftstätigkeit in den sechs Monaten bis zum 30. Juni 2022 betrug 7,2 Millionen $, verglichen mit 7,7 Millionen $ aus laufender Geschäftstätigkeit in den sechs Monaten bis zum 30. Juni 2021. Die Veränderung ist hauptsächlich auf die 14 Millionen US-Dollar für die Lizenz an AbbVie im Jahr 2021 zurückzuführen.

Der Mittelzufluss aus der Investitionstätigkeit in den sechs Monaten bis zum 30. Juni 2022 betrug 30 Millionen US-Dollar, verglichen mit 30,4 Millionen US-Dollar in den sechs Monaten bis zum 30. Juni 2021. Die Veränderung ist hauptsächlich auf die Rückzahlung und Investition in kurzfristige Geldanlagen zurückzuführen.

Der Mittelzufluss aus der Finanzierungstätigkeit belief sich in den sechs Monaten bis zum 30. Juni 2022 auf 1,5 Mio. $, verglichen mit einem Mittelzufluss aus der Finanzierungstätigkeit von 36,9 Mio. $ in den sechs Monaten bis zum 30. Juni 2021. Der Rückgang ist hauptsächlich auf die registrierte Direktemission des Unternehmens im Februar 2021 zurückzuführen, die zu einem Nettoerlös von $32 Millionen und $4,1 Millionen aus der Ausübung von Optionen und Optionsscheinen führte.

Mehr über Collplant finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.