Desktop Metal beruft ehemaligen GE CEO Jeffrey Immelt in den Vorstand

232

Desktop Metal hat bekannt gegeben, dass Jeffrey Immelt, der ehemalige Chairman und CEO der General Electric Company, in den Verwaltungsrat gewählt wurde.

Die Metall-3D-Druckerei, die bereits einige illustre und innovative Mitglieder umfasst, will von der über 40-jährigen Erfahrung von Immelt im globalen Geschäft und in der Technologie profitieren.

„Im Namen der Direktoren von Desktop Metal und des gesamten Teams ist es eine Ehre, Jeff in unserem Vorstand willkommen zu heißen“, kommentierte Ric Fulop, Gründer und CEO von Desktop Metal. „Zusätzlich zu seiner Erfahrung als Leiter eines der größten und am meisten bewunderten Unternehmen der Welt ist Jeff ein angesehener Manager mit einer Leidenschaft für Technologie und Innovation. Seine Erfolgsbilanz in der Förderung der Kreativität und auf globaler Ebene macht ihn zu einer wertvollen Ergänzung des Vorstands, da wir die Innovations- und Wachstumsstrategie von Desktop Metal weiter vorantreiben“.

Jeffrey Immelt 196x300 - Desktop Metal beruft ehemaligen GE CEO Jeffrey Immelt in den Vorstand
Jeffrey Immelt, ehemaliger Chairman und CEO von General Electric  

Immelts Berufung in das Board of Directors von Desktop Metal folgt auf die Berufung von Dr. Ken Washington, Vice President of Research and Advanced Engineering und CTO bei der Ford Motor Company, in das Board of Directors des Unternehmens. Desktop Metal hofft, dass die einflussreichen Vorstandsmitglieder ihm helfen werden, seine Mission zu verwirklichen, ein weltweit führender Anbieter von 3D-Metalldrucken zu werden.

 

 

Desktop Metal

Das im Jahr 2015 gegründete Unternehmen widmet sich der Entwicklung von kostengünstigeren Systemen zur Herstellung von Metallzusätzen. Nachdem Desktop Metal jahrelang in der Branche für Aufsehen gesorgt hatte, präsentierte das Unternehmen 2017 seine wegweisenden 3D-Drucker Studio System und Production System. Das Studio System gilt als das erste bürofreundliche Metall-3D-Drucksystem für Rapid Prototyping und ist bis zu 10-mal günstiger als konkurrierende Metalltechnologien.

Das Produktionssystem seinerseits nutzt die firmeneigene Single Pass Jetting (SPJ)-Technologie, die Druckgeschwindigkeiten von bis zu 100-mal schneller als bestehende laserbasierte AM-Systeme ermöglicht. Das Desktop Metal Production System ist für die Massenfertigung von hochauflösenden Metallteilen gedacht.

„Ich freue mich und fühle mich geehrt, dem Desktop Metal Board beizutreten und mit diesem außergewöhnlichen Team von visionären Unternehmern zusammenzuarbeiten“, sagte Immelt über seine Berufung in den Board of Directors. „Seit seiner Gründung vor fast drei Jahren hat sich Desktop Metal zu einem Vorreiter in der additiven Fertigungslandschaft entwickelt und ich habe großen Respekt vor der Innovationsfähigkeit des Unternehmens. Ich freue mich darauf, meine Erfahrungen auszutauschen und zur zukünftigen Ausrichtung und zum Wachstum dieses aufstrebenden 3D-Metalldruck-Pioniers beizutragen.“

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.