Home Industrie Desktop Metal will 12 % seines Personals abbauen und seine Standorte konsolidieren

Desktop Metal will 12 % seines Personals abbauen und seine Standorte konsolidieren

Der US-amerikanische 3D-DruckerHersteller Desktop Metal hat einen Personalabbau von 12 % angekündigt. Gleichzeitig soll es eine Konsolidierung seiner weltweiten Standorte geben, um die Betriebsstruktur zu vereinfachen, die Kosten zu senken und das anhaltende Umsatzwachstum zu unterstützen.

Das Unternehmen rechnet damit, dass dadurch Kosteneinsparungen in Höhe von ca. 40 Mio. USD auf Jahresbasis (Non-GAAP) erreicht werden können, wovon 20 Mio. USD in der zweiten Jahreshälfte 2022 und mindestens 100 Mio. USD an Gesamtkosteneinsparungen in den nächsten 24 Monaten realisiert werden sollen. Die Mitarbeiter in den USA wurden heute über die Entwicklungen informiert. Internationale Personalveränderungen prüft das Unternehmen noch. Der Zeitplan hängt hierbei auch von den lokalen behördlichen Anforderungen ab.

Die Initiative von Desktop Metal folgt auf mehrere strategische Übernahmen in den letzten Monaten. So hat der US-Hersteller u.a. die Firmen ExOne, Aidro, EnvisionTEC, Aerosint und Adaptive3D übernommen. Jetzt sollen die verschiedenen Marken in die Betriebsstruktur von Desktop Metal integriert werden. Dadurch wird auch der Support und weitere Segmente im Unternehmen zusammengelegt. Laut Desktop Metal sollen die neuen Strukturen dafür sorgen, dass eine stärkere Fokussierung auf Produkte und Entwicklungsprogramme ermöglicht wird.

„Im Jahr 2021 haben wir ein signifikantes Wachstum gezeigt und unser Produktportfolio auf neue Märkte und innovative Materialien ausgeweitet“, kommentierte Ric Fulop, Gründer und CEO von Desktop Metal. „Während die Übernahmen, die wir 2021 abgeschlossen haben, zu diesem Wachstum und zu unserer gesamten Marktchance beigetragen haben, da wir uns zunächst auf die Nutzung von Produkt- und Marktsynergien konzentriert haben, haben sie auch unsere Kostenbasis und unsere globale Präsenz erhöht. Die heutige Ankündigung unserer strategischen Integrations- und Kostenoptimierungsinitiative ist das Ergebnis einer umfassenden Überprüfung des Portfolios und der Geschäftsabläufe, die in allen Funktionen von Desktop Metal durchgeführt wurde.“

„Wie bereits in früheren Telefonkonferenzen zu den Finanzergebnissen dargelegt, haben wir uns darauf konzentriert, Möglichkeiten zur Optimierung unserer Kostenstruktur zu finden und gleichzeitig unsere Wachstumschancen zu wahren. Wir glauben, dass diese Initiative, die auf den Schritten aufbaut, die wir in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 zur Integration unserer Teams unternommen haben, Desktop Metal in die Lage versetzt, unsere kurz- und langfristigen finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen und unseren Weg zur Rentabilität zu unterstützen.“

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.