Die Fabrik zum Mitnehmen von Fraunhofer

397

In dem EU-Projekt CassaMobile haben Forscher in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut untersucht, wie es möglich sein könnte komplette Fabriken zur Fertigung per Container zu verfrachten.

CassaMobile ist eine mobile Fabrik die von 12 europäischen Unternehmen unter der Federführung des Fraunhofer-Instituts entwickelt wurde. Durch den flexiblen Einsatz des Containers soll sich die Lieferzeit deutlich reduzieren lassen.

Über die mobile Fabrik lässt sich die Lieferzeit von bis zu einer Woche auf zwei Tage verkürzen

Die Größe des Containers ist so gewählt, das dieser gerade noch normal transportiert werden kann. Der Transport könnte einfach per LKW erfolgen, da es sich um genormte Standardcontainer handelt.

Der Grund für die mobile Fabrik ist folgender: Equipment ist teuer in der Anschaffung und im Betrieb. Durch den mobilen Einsatz muss teures Equipment nur einmal angeschafft werden und kann anschließend einfach zum jeweiligen Einsatzort transportiert werden. Am Einsatzort benötigt die mobile Fabrik dann nur Wasser, Strom und Druckluftanschlüsse.

Auch innerhalb der Fabrik wird voll auf Flexibilität gesetzt. So kann die Prozesskette einfach an das jeweilige Produkt angepasst werden. Kernstück der mobilen Fabrik ist ein 3D-Drucker der von Fraunhofer entwickelt wurde. Es wird mit Polyamid gedruckt und für unterstützende Strukturen wird ein lösliches Material eingesetzt. Außerdem überwacht eine Kamera den gesamten Druckvorgang und kann Fehler frühzeitig erkennen. Für besondere Oberflächen kann zudem ein Fräsmodul eingesetzt werden.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.