Home Industrie Dienstleister-Netzwerk Fictiv schließt 35-Millionen-Dollar-Finanzierungsrunde ab

Dienstleister-Netzwerk Fictiv schließt 35-Millionen-Dollar-Finanzierungsrunde ab

Das digitale Fertigungsnetzwerk Fictiv konnte erfolgreich eine Finanzierungsrunde in der Höhe von 35 Millionen US-Dollar abschließen. Das kalifornische Unternehmen wurde dabei von den Finanzprofis von 40 North Ventures unterstützt. Ziel ist es das Digital Manufacturing Ecosystem von Fictiv auszubauen.

Erst in den letzten Monaten konnte auch das ähnliche Netzwerk Xometry eine Investition von 75 Millionen US-Dollar verzeichnen. 3D Hubs, ein weiteres Fertigungsnetzwerk, wurde im Januar von Protolabs für 280 Millionen US-Dollar übernommen.

Fictiv konnte als Investoren Honeywell, Sumitomo Mitsui Banking Corp, Adit Ventures und M20 gewinnen. Mit den früheren Investoren wie Accel, G2VP und Bill Gates beträgt die Gesamtinvestition von Fictiv nun 92 Millionen Dollar. Das Series-D-Investment wird für die Weiterentwicklung der Cloud-basierten Plattformtechnologie sowie für Investitionen in die Supply-Chain-Operationen und die Netzwerkinfrastruktur verwendet.

Neben anderen digitalen Fertigungstechnologien wie CNC-Fräsen und Urethan-Gießen ist Fictiv im Bereich 3D-Druck aktiv und erweitert die Palette der Systeme in seinem Online-Angebot kontinuierlich. Derzeit sind die Verfahren SLA-, SLS-, PolyJet-, MultiJet Fusion- und FDM enthalten. Das Unternehmen bietet eine große Auswahl an Materialien an. Seine Dienstleistungen werden von über 2.500 Unternehmen genutzt, darunter Facebook und Oculus Rift, die Carsharing-App Lyft, Ford Motors und Rise Robotics. Bis heute wurden über 12 Millionen Teile produziert.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.