Home Industrie Dienstleister Prototek übernimmt 3D-Druck-Spezialisten Midwest Prototyping

Dienstleister Prototek übernimmt 3D-Druck-Spezialisten Midwest Prototyping

Der On-Demand-Fertigungsdienstleister Prototek hat mit der Übernahme des Unternehmens Midwest Prototyping in die 3D-Druckbranche expandiert.

Nach Angaben von Prototek ermöglicht der Deal die Bildung einer “One-Stop-Destination” für die Kleinserienfertigung. So bieten beide Unternehmen ein vollständiges Angebot an CNC-Bearbeitung, Blechbearbeitung und 3D-Druck. Die Vereinbarung sieht vor, dass die Unternehmen weiterhin an ihren derzeitigen Standorten tätig sind. Prototek erhält durch den Deal auch neue Fähigkeiten in der addtiven Fertigung.

Prototek wurde 1987 in New Hampshire gegründet und biuetet seither Fertigungsdienstleistungen an. Seitdem hat das Unternehmen seine Kapazitäten erweitert und ist nun in der Lage Prototyping-, Bearbeitungs- und Blechfertigungsdienste für Kunden aus der Medizin- und Elektronikbranche anzubieten.

Darüber hinaus bietet das Unternehmen die Gravur, Veredelung und Kunststoffumformung von Teilen sowie die damit verbundene Qualitätssicherung und Montage für Kunden an. Dank seiner ISO 9001:2015- und ITAR-Zertifizierungen konnte Prototek auch Produktionsläufe für mehrere hochkarätige Kunden durchführen, darunter die NASA, Google und die U.S. Army.

Aufgrund der schnell wachsenden technischen Expertise und Produktionskapazität wurde das Unternehmen 2017 von CORE Industrial Partners übernommen, später aber an Snow Phipps weiterverkauft, das wiederum von TruArc Partners abgelöst wurde.

Obwohl die genauen Bedingungen der Übernahme von Prototek nicht bekannt gegeben wurden, wird davon ausgegangen, dass der Deal bereits abgeschlossen ist. Die Vereinbarung sieht vor, dass die Unternehmen fusionieren, wobei William Gress seine Rolle als CEO von Prototek beibehält und Steve Grundahl von Midwest Prototyping wird als VP of Additive Manufacturing fungieren. In seiner neuen Rolle wird Grundahl für die Wachstumsstrategie des Unternehmens im Bereich der digitalen Fertigung verantwortlich sein.

Es ist zwar noch unklar, ob Midwest Prototyping weiterhin unter demselben Namen firmieren wird, aber die beiden Unternehmen haben sich im Wesentlichen zu einer Einheit mit 237 Mitarbeitern und einem beachtlichen Portfolio von mehr als 140 Maschinen zusammengeschlossen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelMOIIN Resins kooperieren mit 3D-Druck-Dienstleister BURMS
Nächsten ArtikelXaar eröffnet neue Unternehmenszentrale in Cambridge
David ist Redakteur bei 3Druck.com.