Home Industrie DMC und Satellite Applications Catapult arbeiten gemeinsam an Innovationen in der britischen...

DMC und Satellite Applications Catapult arbeiten gemeinsam an Innovationen in der britischen Raumfahrtindustrie

Das Digital Manufacturing Centre (DMC) und das Satellite Applications Catapult sind eine Partnerschaft eingegangen, die eine spannende Zukunft für die britische Raumfahrtindustrie aufzeigt. Da die britische Regierung bis 2030 einen Anteil von 10 Prozent an der Branche anstrebt, stellt diese neue Partnerschaft eine wichtige Entwicklung beim Aufbau einer nationalen Raumfahrt-Lieferkette für fortschrittliche Fertigung dar.

Der britische Raumfahrtsektor erwirtschaftet derzeit rund 16,5 Mrd. Pfund pro Jahr und bietet 47.000 Arbeitsplätze in 1.293 verschiedenen Organisationen, doch um das ehrgeizige Ziel der Regierung zu erreichen, ist ein erhebliches Wachstum erforderlich. Insbesondere ist die Entwicklung einer umfassenden und fortschrittlichen Lieferkette erforderlich, die auf Hochleistungsverbundwerkstoffe und additive Fertigung (AM) spezialisiert ist. Die Zusammenarbeit zwischen DMC und dem Catapult soll diese Ambitionen ankurbeln.

Als eine der weltweit führenden kommerziellen AM-Produktionsanlagen ist das DMC ein aktiver Zulieferer für fortschrittliche Branchen wie Raumfahrt, Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Motorsport, Automobil, Energie und Medizintechnik. TheCatapult ist ein Technologie- und Innovationsunternehmen, das Unternehmen in der Anfangsphase mit technischer und kommerzieller Beratung und dem Zugang zu einzigartigen Einrichtungen und Geräten unterstützt. Es bringt multidisziplinäre Teams zusammen, um Lösungen für einige der größten Herausforderungen der Raumfahrtindustrie zu entwickeln.

Eine dieser Herausforderungen, die Fertigung im Weltraum, soll durch die additive Fertigung revolutioniert werden, wobei Teams am Boden Teile und Ersatzteile entwerfen und konstruieren, die dann an Raumfahrzeuge und Stationen in der Umlaufbahn übertragen und im Weltraum mithilfe der additiven Fertigung an Bord hergestellt werden.

Darüber hinaus wollen beide Organisationen sicherstellen, dass der britische Raumfahrtsektor direkt von den Vorteilen ihrer gemeinsamen Fähigkeiten profitieren kann. Zu diesem Zweck wird die neue Partnerschaft mit Organisationen zusammenarbeiten, die orbitale Fähigkeiten entwickeln, und eine der größten Herausforderungen für In-Orbit-Servicing & Manufacturing angehen: die Montage ohne herkömmliche Verbindungselemente. Das DMC wird seine umfangreichen Erfahrungen bei der Entwicklung von Strukturen für den Hochleistungs-Automobilsektor in Kombination mit den fundierten Kenntnissen des Catapult im Bereich IOSM und Net-Shape-Fertigung nutzen, um neuartige und optimierte Lösungen zu entwickeln.

Sowohl das Catapult als auch das DMC verfolgen einen ähnlichen und komplementären Ansatz bei der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den Nutzern der Anlagen, um Teile und Lösungen unter Nutzung der vollständigen Net-Shape-Engineering-Fähigkeiten zu entwickeln, die im Vergleich zu konventionellen Anlagen- und Maschinenanbietern erhebliche Vorteile bieten. Die hochmodernen Einrichtungen, die beide Unternehmen anbieten, berücksichtigen auch die Grundsätze der Industrie 4.0 mit umfassender Konnektivität, Rückverfolgbarkeit und automatisierter Steuerung – und bringen so die Zukunft der fortschrittlichen Fertigung in den britischen Raumfahrtsektor.

Da sowohl das DMC als auch die Westcott-Anlage des Catapult im Rahmen des Buckinghamshire LEP und des Oxford-Cambridge ARC angesiedelt sind, beweist die Region einmal mehr, dass sie eine Wiege der Innovation und der fortschrittlichen Industrie ist, und nutzt die Synergien, die zwischen Motorsport, Raumfahrt und fortschrittlicher Technik bestehen.

Kieron Salter, CEO des DMC, kommentierte: „Es wird erwartet, dass der britische Raumfahrtsektor in den nächsten zehn Jahren ein erhebliches Wachstum erfahren wird. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Ambitionen ist eine hochkompetente Lieferkette, die die einzigartigen Herausforderungen der Branche versteht – insbesondere, wenn es um kommerzielle Anwendungen geht – und in der Lage ist, diese Anforderungen zu erfüllen.

Die additive Fertigung und die qualifizierte Technik zur Nutzung ihrer grenzenlosen Produktionsmöglichkeiten werden eine wichtige Rolle in der Zukunft des Raumfahrtsektors spielen. Ob wir nun Teile auf der Erde herstellen oder Entwürfe für den Druck in der Umlaufbahn entwickeln, diese neue Partnerschaft signalisiert die Absicht des Digital Manufacturing Centre, im kommerziellen britischen Raumfahrtsektor eine führende Rolle in der Produktion zu übernehmen. Neben der Unterstützung der Fertigung für die Raumfahrtindustrie auf der Erde ist es unser gemeinsames Ziel, eine vom DMC geleitete AM-Fähigkeit im Weltraum zu haben – entweder im Orbit, auf dem Mond oder auf einem anderen Planeten.“

Mike Curtis-Rouse, Leiter des Bereichs Zugang zum Weltraum beim Satellite Applications Catapult, fügte hinzu: „Unsere Aufgabe ist es, die britische Raumfahrtindustrie auf der Weltbühne zu fördern. Im Vereinigten Königreich verfügen wir über die technischen Fähigkeiten und die Produktionskapazitäten, um im Bereich der Raumfahrttechnologie und -anwendungen international führend zu werden. Unsere Aufgabe ist es, die Kluft zwischen Industrie und Wissenschaft zu überbrücken, um tragfähige kommerzielle Lösungen für die Herausforderungen der Raumfahrt zu liefern und sicherzustellen, dass die richtige Technologie für die richtige Anwendung eingesetzt wird.

Die enge Zusammenarbeit mit dem Digital Manufacturing Centre ermöglicht uns den Zugang zu sehr gefragten Fähigkeiten, Fachkenntnissen, Erfahrungen und Technologien. Diese neue Partnerschaft ist eine Absichtserklärung und ein vielversprechendes Signal für die Zukunft der britischen Raumfahrtindustrie und ihrer aufstrebenden Lieferkette. Sie folgt auf unsere Partnerschaft mit dem Manufacturing Technology Centre zu Beginn dieses Jahres und wird die Entwicklung der nächsten Generation von Technologien für den Raumfahrtsektor weiter stärken.“

Richard Harrington, Hauptgeschäftsführer der Buckinghamshire Local Enterprise Partnership, sagte: „Wir sehen die Identifizierung von Arbeitssynergien und den Abschluss von Kooperationsvereinbarungen mit Unternehmen in unseren Unternehmenszonen als entscheidend für die Förderung des Innovationswachstums in Buckinghamshire an.

„Wir freuen uns, dass wir dieses Arbeitsbündnis zwischen dem Digital Manufacturing Centre in Silverstone und der neuen In-Orbit-Service– und Fertigungsanlage in Westcott initiiert haben. Die Synergie zwischen den Tätigkeiten und den Wachstumsbestrebungen im britischen Raumfahrtsektor ist eine perfekte Ergänzung, die das erfolgreiche Wachstum beider Unternehmen weiter vorantreiben wird.“

Mehr über das Digital Manufacturing Centre finden sie hier, und mehr über Satellite Applications Catapult finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.