DNV GL investiert in globals Zentrum für Additive Fertigung

138

Die internationale Klassifikationsgesellschaft DNV GL möchte mit der Investition in ein globales Zentrum für Additive Fertigung den Einsatz der 3D-Drucktechnologien im Öl- und Gassektor sowie der Schifffahrtsindustrie fördern. Die neue Einrichtung in Singapur findet auch Unterstützung durch das Singpore Economic Development Board (EDB).

Das DNV GL Zentrum wird sich auf die Entwicklung von Kompetenzen wie Qualifikation, Zertifizierung und Training für Additiv Fertigung fokussieren. Im Vergleich zu anderen Industrien hält 3D-Druck im Öl- und Gassektor sowie der Schiffsindustrie nur langsam Einzug. Grund dafür sind Herausforderungen im Bereich der Qualifikation und Zertifizierung. Hier möchte DNV GL ansetzen und hat dazu bereits im vergangenen Jahr eine erste Richtlinie zur Klassifizierung von Additiver Fertigung in der Schifffahrt sowie der Öl- und Gasindustrie veröffentlicht.

Technische Standards und Richtlinien für die Qualifikation und Zertifizierung von Geräten, Prozessen, Produkten, Materialien und Personal sollen in Kraft gesetzt werden. DNV GL wird zudem gemeinsam mit lokalen Forschungsinstituten und Industriepartnern arbeiten um den Einsatz der 3D-Drucktechnologie zu fördern.

Die Einrichtung wird so zu einem globalen Kompetenz- und Service-Zentrum für Prüfungs- und Beratungsdienstleistungen für 3D-Druck und weitere Technologien für die Sektoren. Der Standort Singapur soll damit zu einem globalen Vorreiter der Technologie werden und zu einem internationalen Hub für Additive Fertigung heranwachsen.

„Die Errichtung des Zentrums richtet sich zeitlich an dem steigenden Interesse und der Einführung von Additiver Fertigung. Mit unserer langjährigen Erfahrung im Bereich Forschung und Entwicklung sowie der starken Position bei der Entwicklung von technischen Industriestandards, wird das DNV GL Global Additive Manufacturing Centre of Excellence eine Katalysatorrolle im Öl-, Gas-, Offshore Sektor und der Schiffsindustrie spielen,“ sagt Remi Eriksen, Group President und CEO bei DNV GL.

Lim Kok Kiang, Assistant Managing Director of Singpore EDB fügt hinzu:

“ Das DNV GL Global Additive Manufacturing Centre of Excellence (CoE) wird dabei helfen die Wettbewerbsfähigkeit der Fertigung in der Marine- und Offshore Engineering Industrie in Singapur zu verbessern. Das CoE wird Teil eines wachsenden Ökosystems für Anbieter fortgeschrittener Fertigungstechnologien in Singapur, angezogen durch unseren dynamischen und vielfältigen Fertigungssektor.“