Home 3D-Drucker EOS veröffentlicht Integra P400 3D-Druck für industrielle Anwendungen

EOS veröffentlicht Integra P400 3D-Druck für industrielle Anwendungen

Der Deutsche 3D-Drucker Hersteller EOS hat einen neuen 3D-Drucker veröffentlicht. Der Integra P400 besitzt einen Leistungsstarken Laser und wurde in jeder Hinsicht für industrielle Anwendungen optimiert.

Der Integra P400 ist der neueste 3D-Drucker von EOS. Der P400 arbeitet dabei mit einem 120 Watt CO2 Laser im Inneren und kann aufgrund der hohen Leistung eine Vielzahl an verschiedenen pulverförmigen Materialien verarbeiten, auch High-Performance Kunststoffe wie TPU, TPE und das neue HT-23 können verarbeitet werden. Ebenfalls neu sind die digitalen galvanischen Elemente zur Steuerung des Laserstrahls. Mit ihnen ist eine Geschwindigkeit von bis zu 12,700 mm pro Sekunde möglich. Damit soll der neue P400 zu einem der schnellsten 3D-Drucker am Markt gehören.

Built for high-productivity, the Integra P 400’s industry-best scanning speed results from a combination of technologies such as sky-writing, a 120 Watt CO2 laser, and digital galvanometers delivering speeds averaging 12,700 millimeters per second – a 40-50% improvement compared to existing platforms. The new machine also operates at temperatures up to 300°C, and has an innovative recoating system to apply material faster with the flexibility to process a wide range of powdered materials, including high-performance TPU, TPE, and the new HT-23.

Damit der Bauraum mit seinen 420 x 420 x 500mm gut genutzt werden kann ist zudem eine 8-Zonen Quarz-Heizung verbaut. Damit kann die Temperatur im Inneren genau überwacht und geregelt werden, auf einen Wert von bis zu 300 Grad.

Neben dem Leistungsstarken Laser wurde auch ein Sichtfenster verbaut um den Prozess (wenn gewollt) überwachen zu können. Dieses Fenster kann außerdem schnell und einfach gewechselt werden. Noch praktischer sind aber wohl die IR-Kameras im Inneren, die eine Echtzeitüberwachung des Druckprozesses erlauben. Das Pulver, das für den Druckvorgang Schichtenweise aufgetragen werden muss, wird von 2 “Rollern” aufgetragen, was die Druckgeschwindigkeit weiter erhöhen soll.

Insgesamt wurde der Integra P400 an die Bedürfnisse der Industrie angepasst, so wurde auch die Software an aktuelle Anforderungen angepasst und optimiert. Aktuell kann der neue 3D-Drucker allerdings nur in Nord Amerika vorbestellt wird. Wann der Start von Bestellungen in Europa geplant ist ist noch nicht bekannt.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.