Home Industrie Erfinder des SLS 3D-Druck-Verfahren, Carl Robert Deckard, ist mit 58 Jahren verstorben

Erfinder des SLS 3D-Druck-Verfahren, Carl Robert Deckard, ist mit 58 Jahren verstorben

Carl Robert Deckard, einer der Pioniere des 3D-Drucks, ist mit 58 am 23. Dezember 2019 verstorben.

Selektives Lasersintern (SLS), eines der bekanntesten Verfahren für den industriellen 3D-Druck, wurde Mitte der 1980er Jahre von Dr. Carl Deckard und seinem Kollegen Dr. Joe Beaman an der University of Texas at Austin entwickelt. Finanziert wurde die Forschung von der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA). Dabei handelt es sich um eine Behörde des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten, die Forschungs-Projekte für die Streitkräfte der Vereinigten Staaten durchführt. DARPA hat ein jährliches Budget von drei Milliarden US-Dollar und aus vielen Projekten entstehen Produkte, die auch kommerziell verwertet werden.

Um die SLS-Technologie entstand 1987 das Startup Desk Top Manufacturing (DTM), welches das Verfahren vermarktete. Deckard und andere waren an dem Unternehmen beteiligt. Ebenfalls hatte Deckard auch mehrere Patente für das Verfahren.

Im Jahr 2001 ist DTM an den 3D-DruckerHersteller 3D Systems um 45 Millionen US-Dollar verkauft worden. 2012 hat Deckard das Unternehmen Structured Polymers mitbegründet, welches sich auf Materialien für den SLS-Druck spezialisiert hat. 2019 wurde Structured Polymers von dem deutschen Chemie Konzern Evonik übernommen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.