Home Industrie Fictiv sichert sich über 33 Millionen US-Dollar an Serie-C Finanzierung

Fictiv sichert sich über 33 Millionen US-Dollar an Serie-C Finanzierung

Technologieführer Fictiv hat eine Finanzierungsrunde der Serie C in Höhe von 33 Mio. US-Dollar abgeschlossen, um die Umwandlung der Auftragsfertigung in ein globales digitales Ökosystem zu beschleunigen, das eine schnelle, flexible Entwicklung und Produktion von Hardwareprodukten ermöglicht.

Zu den zurückkehrenden Partnern, die von G2VP und dem neuen Investor Mitsui & Co geleitet werden, zählen Accel, Bill Gates, Intel Capital, Sinovation und Tandon Group. Damit beläuft sich die Gesamtinvestition von Fictiv auf 58 Mio. US-Dollar. Die Mittel werden zur Beschleunigung seiner Arbeit zur Digitalisierung und Automatisierung des Produktionsworkflows eingesetzt, wobei die Cloud-basierte Auftragsfertigungsplattform für mehr Transparenz sorgt, die Ressourcen für das Supply Chain Management reduziert und die Kosten für den Zugang zu Herstellern senkt.

Das Unternehmen ist für eine Reihe von Operationen verantwortlich, darunter 3D-Druck, Spritzgießen, automatisches Design für die Herstellbarkeit sowie die Unterbringung von US-amerikanischen und APAC-Serviceteams, die von Fertigungsexperten geleitet werden.

Zu den wichtigsten Initiativen des Unternehmens gehören: Investitionen in die Cloud-Infrastruktur und in Softwaretools zur Optimierung des Arbeitsflusses, Erweiterung des globalen Fertigungsnetzwerks, um den Zugang zu Fertigungskapazitäten, Materialien und Kapazitäten zu verbessern, und Einstellung von Top-Talenten zur Skalierung seiner branchenführenden Serviceerfahrung.

„Fictiv entwickelt die Software-Infrastruktur, die erforderlich ist, um die Belegschaft der Fertigungsindustrie mit Billionen Dollar an Ausrüstung zu verbinden“, erklärte der Vorstandsvorsitzende und Mitbegründer Dave Evans in einer kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung. „Sowohl Produktentwickler als auch Hersteller werden von der Effizienz profitieren, die durch den Wegfall unnötiger, sich wiederholender Aufgaben und die Ermöglichung der Konzentration von Mitarbeitern auf die kreative Problemlösung entsteht.“

„Mit Fictiv müssen Unternehmen nicht mehr in große Supply-Chain-Teams investieren, um ein Produkt auf den Markt zu bringen“, kommentierten Fictiv CXO und Mitbegründer Nate Evans. „So wie Unternehmen auf Dienste wie Amazon Web Services angewiesen sind, anstatt eigene Server-Racks zu erstellen und zu verwalten, kann jeder die Plattform und das globale Netzwerk von Fictiv nutzen, um den Produktentwicklungs- und Produktionsprozess zu rationalisieren und die Flexibilität zu schaffen, um auf dem heutigen wettbewerbsintensiven globalen Markt zu bestehen.“

Getrieben von der Leistungsfähigkeit von Daten, um intelligente, reaktionsschnelle Produkte zu entwickeln, nutzen Produktentwickler Sensoren, um alles miteinander zu verbinden, was zu einer Explosion bahnbrechender Hardware-Innovationen führt. Der Wettbewerbsdruck war noch nie so hoch und die Markteinführung neuer Produkte ist von größter Bedeutung.

 „Die innovativen Werkzeuge und Dienstleistungen von Fictiv schließen sich der kritischen Lücke in der Auftragsfertigung an, die zu einer massiven Verschiebung der Herstellung von Verbraucher- und Industrieprodukten führen wird“, fügte Daniel Oros, Partner bei G2VP hinzu.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.