HP und Siemens verkünden Ausbau der Partnerschaft für mehr 3D-Druck-Innovationen

324

Am vergangenen Tag verkündeten Siemens und HP auf der derzeit laufenden Siemens PLM Connection Americas 2018 Konferenz, dass die Unternehmen deren Partnerschaft ausbauen möchten, um mehr Möglichkeiten für Innovationen in den Bereichen 3D-Druck sowie 3D-Design bieten zu können.

Die gemeinsame Mission, 3D-Druck als Produktionstechnologie einzusetzen sowie weiterzuentwickeln, verbindet die Unternehmen HP und Siemens schon seit einiger Zeit. Beispielsweise bei der Entwicklung und Skalierung von HPs innovativer Multi Jet Fusion-Technologie kam Siemens‘ Software zum Einsatz. Ebenso entwickelte Siemens mit der NX AM-Software, welche 2017 gelauncht wurde, für HPs Multi Jet Fusion eine Erweiterung der End-to-End Lösungen für 3D-Drucke.

Nun verkündeten die Partnerunternehmen auf der gestrigen Siemens PLM Connection Americas 2018, die größte von Siemens veranstaltete PLM Konferenz, den Ausbau dieser Partnerschaft, um mehr Möglichkeiten für Innovationen in den Bereichen 3D-Druck sowie 3D-Design bieten zu können. Primär handelt es sich hierbei um „3D-Kraftpakete“ für Nutzer der NX- sowie Solid Edge-Software. Mit diesen Paketen bietet Siemens erweiterte Funktionen, um mit HPs Multi Jet Fusion-Technologie künftig Vollfarb-3D-Drucke designen und realisieren zu können.

„Unsere Anwender werden nun in der Lage sein, die Leistungsfähigkeit und Flexibilität der NX- und Solid Edge-Produktdesign-Software von Siemens auf HPs bahnbrechende 3D-Drucktechnologie anzuwenden und mit der Verfügbarkeit von vollfarbigen Teilen eine Welt neuer Designmöglichkeiten zu eröffnen. Wir teilen die Vision von HP, dass sie Unternehmen befähigen, ihre Produktlebenszyklen neu zu erfinden, um in der digitalen Zukunft der Produktion gedeihen und wachsen zu können. Durch die Erweiterung unserer Partnerschaft mit HP können wir unsere Fertigungsbasis für den industriellen Maßstab weiter ausbauen,“ kommentiert Tony Hemmelgarn, President und CEO der Siemens PLM Software Business Unit.

Mit der Jet Fusion 300/500 3D-Druckserie, welche bei Prototyping ebenso wie für Kleiserienfertigung von Endprodukten eingesetzt werden kann, brachte HP die erste 3D-Drucklösung auf den Markt, welche die Produktion von funktionalen Teilen in Schwarz, Weiß und sogar Vollfarben in Rekordzeit ermöglicht. Ein weiterer großer Vorteil dieser 3D-Druckserie ist die Tatsache, dass diese mit wichtigen Dateiformaten wie 3MF kompatibel ist. So können NX sowie auch Solid Edge-Nutzer nun auf 3MF-Dateien für deren 3D-Druck mit HP MJF zugreifen.

„Durch die Erweiterung der marktführenden Design- und Fertigungslösungen von Siemens um die vollfarbigen Funktionen der erweiterten Multi-Jet-Fusion-Plattform von HP ergeben sich neue Möglichkeiten für Produkte und Anwendungen. Es ist aufregend, die Leistungsfähigkeit unserer Technologien großen und kleinen Kunden zur Verfügung zu stellen und den End-to-End-Prozess im 3D-Druck grundlegend zu verändern, vom Design über das Prototyping bis hin zur Fertigung „, sagte Stephen Nigro, President von 3D Printing for HP Inc. „Dies ist ein weiterer entscheidender Schritt, nicht nur für unsere Unternehmen, sondern für das gesamte globale Fertigungs-Ökosystem, denn zusammen mit Siemens verändern wir die Art und Weise, wie die Welt konstruiert und produziert.“

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.