Home Anwendungen HRE Wheels stellt die zweite Generation bahnbrechender HRE3D+ Räder vor

HRE Wheels stellt die zweite Generation bahnbrechender HRE3D+ Räder vor

HRE Wheels hat die Veröffentlichung einer neu überarbeiteten Version seines revolutionären HRE3D+ Titanrads angekündigt, das mithilfe der additiven Fertigung hergestellt wurde. Um das HRE3D+ Konzept zu verbessern, hat sich HRE erneut mit GE Additive zusammengetan, um die 3D-gedruckten Mehrfachadditiv-Fertigungssysteme der Marke einschließlich Direct Metal Laser Melting (DMLM) einzusetzen.

Durch die Markenpartnerschaft mit GE Additive erhielt HRE Zugang zu zwei einzigartigen 3D-Druck-Fertigungssystemen für die zweite Generation des HRE3D+. Das erste Verfahren, Direct Metal Laser Melting (DMLM), verwendet die Lasertechnologie, um ultrafeine Schichten aus Titanpulver übereinander zu schmelzen und so nach und nach komplexe Formen mit extrem feinen Details zu erstellen. Der zweite Prozess, bekannt als Elektronenstrahlschmelzen (EBM), ist eine Weiterentwicklung des Prozesses zur Herstellung des ersten HRE HRE3D+ und verwendet einen Elektronenstrahl, um Rohmetallmaterialien im Vakuum zu erhitzen und zu verschmelzen.

Zusätzlich zu einem neuen und futuristischen Design, das mit herkömmlichen Fertigungssystemen nicht möglich ist, revolutioniert die überarbeitete zweite Generation des HRE3D+ den Fertigungsprozess für Räder, indem der gesamte Materialabfall im Prozess von 80 auf fünf Gewichtsprozent des Titan-Rohmaterials reduziert wird. Im Herstellungsprozess wurde nicht nur Materialgewicht gespart, sondern das fertige HRE3D+ Rad ist auch deutlich leichter als je zuvor. Beispielsweise wogen die 20- und 21-Zoll-Räder des HRE3D+ der ersten Generation 20 bzw. 23 Pfund, während das fortschrittlichere Design der zweiten Generation ein Gesamtgewicht von nur 16 bzw. 19 Pfund für Räder derselben Größe zulässt. Das erste HRE3D+ Konzept besteht aus 6 Teilen, einschließlich einer Mittelkappe und einem Stollensitzabschnitt, der die Speichen gegen das Fahrzeug hält. HRE reduzierte das Gewicht für die zweite Generation weiter, indem der mittlere Bereich neu gestaltet wurde, um die Teilezahl auf 5 gedruckte Abschnitte zu reduzieren.

Die Erfahrung von HRE mit diesen Spitzentechnologien bei der Entwicklung des HRE3D+ der zweiten Generation hat zu bedeutenden Verbesserungen in der Technik geführt, die aufregende Möglichkeiten für zukünftige Fortschritte eröffnen, einschließlich der additiven Herstellung einteiliger Radkörper.

„Wir sind stolz darauf, mit den aktualisierten HRE3D+ -Rädern neue Wege in der Radherstellung beschritten zu haben“, sagte Alan Peltier, President/CEO von HRE.
„Durch die Zusammenarbeit mit GE Additive haben wir Zugang zu hochmodernen Technologien und erforschen die Zukunft der Radtechnologie zusammen mit Werkzeugen, die sich in den nächsten Jahren weiterentwickeln werden. Wir können es kaum erwarten zu sehen, was wir als nächstes erreichen können.“

HRE3D+ 3D-PRINTED TITANIUM WHEEL | THE SECOND GENERATION

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.