Home Industrie HZG Group investiert in AMSIS: Softwarelösung für den 3D-Metalldruck

HZG Group investiert in AMSIS: Softwarelösung für den 3D-Metalldruck

HZG Group ist ein neuer VC-Fonds und Inkubator im Bereich der additiven Fertigung. Nach einer Investition in das 3D-Druck-Startup AIM3D, hat das HZG Group ein Investment in das Software-Unternehmen AMSIS bekannt gegeben.

Das Startup AMSIS, Spezialist beim simulationsbasierten 3D-Metalldruck, hat eine Investitionsrunde mit dem Venture Capital-Investor HZG Group erfolgreich abgeschlossen. Die Seed-Finanzierungsrunde ermöglicht AMSIS die Weiterentwicklung und Markteinführung der simulationsbasierten Datenvorbereitungssoftware GENESIS.

Aus der Forschung in die Wirtschaft

Das Startup AMSIS basiert auf den Forschungsarbeiten des Bremer Professors und Inhabers der Airbus Stiftungsprofessur für Integrative Simulation und Engineering, Herrn Dr.-Ing. Vasily Ploshikhin. Seit Gründung 2017 haben er und sein Team eine Software zur Effektivitätssteigerung im metallischen 3D-Druck zur Marktreife gebracht.

Das Problem, das sie lösen: Bisher sind Stützstrukturen im 3D-Metalldruck unverzichtbar, um überhängende Bauteile zu stabilisieren. Mit Hilfe der AMSIS-Software werden die Werkstücke im Ergebnis mit deutlich geringerer oder gar keiner überschüssigen Stützstruktur gedruckt. Ein innovativer Kern dieser Technologie bildet die numerische Simulation des herzustellenden Bauteiles, auf deren Basis die Trajektorien des Lasers ausgelegt werden. Diese Laserpfade sind für jedes Bauteil individuell und ermöglichen einen optimalen Druckprozess.

AMSIS-Gründer und -Geschäftsführer Prof. Dr.-Ing. Vasily Ploshikhin sagt: „Diese Finanzierungsrunde ist ein großer Meilenstein für AMSIS. Mit der Unterstützung der HZG Group sind wir bestens aufgestellt, um unser derzeitiges Arbeitsteam deutlich zu erweiterten, unsere Software-Lösung zu den Kunden zu bringen und bei der industriellen Anwendung in den Wachstumsmodus zu schalten.“

HZG-Geschäftsführer Frank Carsten Herzog sagt: „Ich kenne und schätze Professor Ploshikhin bereits seit Jahren als einen der führenden Köpfe im Bereich der Simulation von additiven Technologien. Umso mehr freue ich mich, dass wir über unser Investment künftig die innovative AMSIS-Lösung unterstützen dürfen. Gerade im industriellen 3D-Metalldruck herrscht noch eine riesige Effizienz-Lücke mit Blick auf Herstellungsdauer und Prozessstabilität. Mit der AMSIS-Lösung gehen wir einen großen Schritt Richtung anstehender Industrialisierung der 3D-Druck-Technologie.“

Der Artikel basiert auf einer Pressemeldung von HZG Group.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.