Home Industrie Jabil: Medizinisches 3D-Druck-Zentrum im Wert von 42 Mio. US-Dollar

Jabil: Medizinisches 3D-Druck-Zentrum im Wert von 42 Mio. US-Dollar

Jabil ist ein US-amerikanischer Auftragshersteller für Elektronikartikel. Seit einigen Jahren ist das Unternehmen auch im 3D-Druck-Bereich aktiv. Nun hat der Hersteller die Absicht bekundet, ein neues 3D-Druck-Kompetenzzentrum in den USA zu errichten.

Für die Errichtung des Zentrums plant das Unternehmen Investitionen in der Höhe von rund 42 Millionen US-Dollar. Mit dem Kapital soll eine Gesundheitseinrichtung in Albuquerque, New Mexico, ausgebaut werden.

Jabil hatte bisher zwei Standorte in New Mexico. Im September 2018 unterzeichnete das Unternehmen jedoch einen Vertrag über die Übernahme von 14 medizinischen Standorten, die zuvor Johnson & Johnson Medical Devices gehörten. Dadurch bekam Jabil eine Niederlassung in Albuquerque sowie das 3D-Druck-Protfolio von Johnson & Johnson in diesem Bereich.

Am 15. August hat Jabil an dem Stadort 15 neue Mitarbeiter eingestellt, die sich mit 3D-Druck beschäftigen. In den nächsten fünf Jahren will das Unternehmen 120 neue Arbeitsplätze im Kompetenzzentrum schaffen. In den nächsten Jahren werden Maschinen im Wert von 42 Millionen US-Dollar angeaschafft. Unterstützt wird das Unternehmen auch von der Stadtverwaltung.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.