Home Industrie LPE erhält das erste PostProcess-System in Nordirland

LPE erhält das erste PostProcess-System in Nordirland

PostProcess ist eine Partnerschaft mit Laser Prototypes Europe (LPE) eingegangen, um die automatisierte Nachbearbeitung für den großen Kundenstamm des Unternehmens in Großbritannien und Irland zu implementieren. LPE wurde 1991 gegründet und ist das am längsten bestehende Prototyping-Unternehmen in Großbritannien.

Das Unternehmen investiert kontinuierlich in modernste Technologien und Materialien, um seinen Kunden den Zugang zu qualitativ hochwertigen Prototyping-Modellen zu ermöglichen. Nachdem LPE als erstes britisches Unternehmen ein EOS Rapid Prototyping System installiert hat, hat das Unternehmen mit der Installation einer automatisierten Post-Printing-Lösung ebenfalls eine Premiere in Nordirland gefeiert.

Um die Effizienz seiner additiven Verfahren zu steigern, hat LPE das PostProcess DEMI 430 für die softwaregesteuerte Harzentfernung erworben. DEMI 430 ist für die Endbearbeitung von Teilen konzipiert. Hierbei können die Teile mit verschiedenen Verfahren gedruckt werden (Stereolithografie, Digital Light Processing und Selective Laser Sintering). Ebenso ist die Maschine mit mehr als 20 Harzen kompatibel.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelItalienischer 3D-Drucker-Hersteller Prima Additive stellt drei neue Maschinen vor
Nächsten ArtikelBrite erhält erste 3D-gedruckte Augenprothese der Welt
David ist Redakteur bei 3Druck.com.